Freitod aus Angst vor Zwangs-Ehe

Drama

© APA

Freitod aus Angst vor Zwangs-Ehe

Es sollte der glücklichste Tag ihres Lebens werden – jetzt sieht es so aus, als habe ihre bevorstehende Hochzeit die junge Frau ins Unglück gestürzt.

27 Tage lang bangte das ganze Land um die bildhübsche junge Türkin Nuray Büyükkocabas, jetzt ist es traurige Gewissheit: Die 26-Jährige ist tot, ihre Leiche wurde am Freitag gegen 16 Uhr aus einem Rechen beim Mur-Kraftwerk Mellach gezogen.

Sie ließ alles zurück: Pass, Handy, Bankomatkarte
Anzeichen auf ein Fremdverschulden gibt es keine, die Polizei „ermittelt in alle Richtungen“. Allerdings: Die Hinweise verdichten sich immer mehr, dass eine schreckliche menschliche Tragödie hinter dem mysteriösen Tod steht.

Rückblende: Am 25. Oktober verabschiedet sich Nuray von ihrem Bruder, sie wolle „einen Spaziergang“ machen. Dabei lässt sie alles zurück, das im Diesseits von Wert ist: Ihre Ban­komatkarte, ihr Handy, ihren Reisepass. Am Abend kehrt sie nicht zurück, die Familie schlägt schließlich Alarm.

Die Kripo nimmt sofort die Ermittlungen auf, die Familie geht verzweifelt an die Öffentlichkeit. „Sie war so glücklich über ihre Verlobung und die bevorstehende Hochzeit“, beteuerten die Verwandten zu Beginn noch gegenüber der Kleinen Zeitung.

Sie wollte Bedenkzeit, dann ging alles ganz schnell ...
Im Laufe der Recherchen stellte sich jedoch heraus: Das dürfte eine fatale Fehleinschätzung gewesen sein. Für Nuray wurde aus der vermeintlichen Traumhochzeit schnell ein Albtraum. Ihr Bruder selbst schließlich gab zu, dass seine Schwester unter Druck gesetzt worden ist.

Das Drama begann im Sommer dieses Jahres. Nuray lernte auf einem Fest einen 23-jährigen türkisch-kurdischen Asylwerber kennen. Der junge Mann fackelte nicht lange und machte ihr einen Heiratsantrag. Zu schnell für die junge Frau, sie zögerte, wollte sich das Ganze überlegen. Unter Druck willigte sie schließlich ein. Dann ging alles ganz schnell. Die Familie des künftigen Bräutigams steckte ihr einen Verlobungsring an, es gab ein großes Fest, die Hochzeit wurde für Dezember festgelegt.

Ihrer Familie gegenüber sträubte sich Nuray immer mehr gegen die Hochzeit, der Druck stieg. Am 25. Oktober gegen 17.30 Uhr verließ sie schließlich die Wohnung der Eltern, und ließ alles zurück.

Eine Obduktion soll nun Nurays genaue Todesursache klären. Experten zufolge ist es gut möglich, dass die junge Frau aus Verzweiflung handelte. Und als einzigen Ausweg die eiskalte Mur sah …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen