Wanderer stürzt in Tirol in den Tod

Brett über Graben

© APA

Wanderer stürzt in Tirol in den Tod

Ein zwei Meter langes, über einen Graben gelegtes Brett ist am Samstag einem 53-jährigen Lienzer bei einer Wanderung in der Nähe von Amlach in Osttirol zum tödlichen Verhängnis geworden. Der Mann rutschte aus und stürzte in einer Klamm 90 Meter bis zu einem Bach ab. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er auf dem Transport ins Krankenhaus starb.

Der Osttiroler war mit einem 47-jährigen Bekannten von der Kerschbaumer Alm talwärts unterwegs. Die beiden wollten laut Polizei von der Klammbrücke über den Franz-Lerch-Weg und von dort über den Goggsteig wandern. 150 Meter von der Klammbrücke entfernt rutschte der 53-Jährige gegen 20.00 Uhr auf dem Brett aus und stürzte bis zum Galitzenbach ab.

Die rasche Hilfe durch Bergrettung und Notarzt kamen zu spät. Das Leben des Verunglückten konnte nicht mehr gerettet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen