1:0 für Schmied

Lehrer-Streit

1:0 für Schmied

Und sie bewegt sich doch - die ÖVP. VP-Staatssekretär Reinhold Lopatka kündigt SP-Unterrichtsministerin Claudia Schmied Rückendeckung für ein neues Lehrerdienstrecht an - ein erster Schritt Richtung Verwaltungsreform.

Lopatka macht deutlich: „Wenn ein neues Dienstrecht kommt, wird es, was die Lehrverpflichtung betrifft, Änderungen geben müssen.“ Die VP werde Schmied bei den Verhandlungen unterstützen. Auch VP-Chef Josef Pröll sagt jetzt: „Schmied hat unsere Unterstützung für eine breit geführte Debatte.“ Im Frühjahr hatte es noch Zoff um Schmieds Plan für zwei Stunden Mehrarbeit für Lehrer gegeben.

400 € mehr
Wie ÖSTERREICH berichtete , sollen Junglehrer bis zu 400 Euro mehr verdienen, dafür aber am Ende der Laufbahn weniger. Und sie sollen bis 16 Uhr in der Schule bleiben. Positives Echo dazu kommt auch von den Schulräten im VP-regierten OÖ, NÖ und Vorarlberg, wie dem roten Wien und dem BZÖ-Land Kärnten. Knackpunkt: Die Personalhoheit wollen viele Länder behalten.

Die Gewerkschaft fiel am Montag aus allen Wolken: Walter Riegler (Pflichtschulen) mag es gar nicht glauben: So wichtige Positionen würden „sicher nicht durch den Staatssekretär“ verkündet. AHS-Gewerkschafterin Eva Scholik warf Lopatka „schlechten Stil“ vor. Doch die Front bröckelt: So sagte etwa Gewerkschafter Jürgen Rainer zu den Betriebsversammlungen an 600 Berufsschulen gestern: „Es gibt eine Annäherung. Aus meiner Sicht ist der heiße Herbst ad acta gelegt."

ÖSTERREICH: Staatssekretär Lopatka hat Ihnen Rückendeckung zugesagt. Spüren Sie das auch bei anderen?
Claudia Schmied: Auch in vielen Gesprächen mit den Sozialpartnern und den Ländervertretern spüre ich diesen Rückenwind.

Ein neues Lehrerdienstrecht könnte mehr kosten. Wie steht es dann mit der Rückendeckung?
Eine Kostenabschätzung wird es frühestens im Dezember geben. Das Finanzministerium sitzt aber ohnedies mit am Tisch.

Derzeit gibt es eine Integrationsdebatte in der SP. Was ist da in der Schule zu tun?
Die Kinder müssen Deutsch können, daher auch das verpflichtende Kindergartenjahr. Dazu wollen wir mehr Lehrer mit Migrationshintergrund. Wir wollen auch Österreichische Schulen im Ausland mehr für Auslandssemester nutzen. Etwa die in Istanbul.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen