BZÖ bekommt knapp 600.000 Euro zurück

EU-Wahlkampfkosten

BZÖ bekommt knapp 600.000 Euro zurück

Mit Inkrafttreten des Lissabon-Vertrags erhält auch das BZÖ im Europäischen Parlament ein Mandat und hat somit Anspruch auf die Rückerstattung der Wahlkampfkosten. Zwar ist das Geld aus diesem Topf bereits auf die anderen Parteien aufgeteilt, sobald das Bündnis mit einem Abgeordneten im EU-Parlament vertreten ist, erhält es aber 576.882,17 Euro, bestätigte das Bundeskanzleramt am Montag. Die anderen Parteien werden nichts zurückzahlen.

Petzner fordert Rückzahlung
Für die Rückerstattung der Wahlkampfkosten standen insgesamt 12,4 Mio. Euro zur Verfügung. Laut Angaben des Bundeskanzleramts erhielt die SPÖ davon 3,13 Mio. Euro, die ÖVP 3,96 Mio. Euro und die Liste Martin 2,33 Mio. Euro. An die FPÖ wurden 1,68 Mio. Euro und an die Grünen 1,31 Mio. Euro ausbezahlt. Mit den knapp 600.000 Euro für das BZÖ erhöht sich die Summe für die Wahlkampfkostenrückerstattung somit auf rund 13 Mio. Euro.

Das BZÖ pocht indes darauf, dass die Parteien das Geld zurückzahlen und die Rückerstattung neu berechnet wird. "Die anderen kassieren ein Körberlgeld, das ihnen nicht zusteht. Moralisch ist nichts anderes außer die Rückzahlung möglich", betonte Generalsekretär Stefan Petzner. Das Bündnis lehne es ab, dass der Steuerzahler zusätzlich belastet wird. Trotz Anfrage habe man vom Bundeskanzleramt keine Information über die Rückerstattung bekommen, kritisierte Petzner.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen