Cap, Strache und Pröll zu Klubchefs gewählt

Hohe Zustimmung

© APA

Cap, Strache und Pröll zu Klubchefs gewählt

Josef Cap bleibt Klubobmann der SPÖ. Bei der konstituierenden Sitzung des Sozialdemokratischen Klubs erhielt er Montagvormittag 93,1 Prozent der abgegebenen Stimmen. Damit schnitt Cap besser ab als bei seiner letzten Kür als er nur gut 90 Prozent der Stimmen erreicht hatte.

Nicht anwesend bei der Sitzung war vorerst Parteichef Werner Faymann, der offenbar in Sachen AUA unabkömmlich war.

98 Prozent Zustimmung für Pröll
Die Zustimmung bei der Kür von Josef Pröll zum ÖVP-Klubchef betrug am Montagnachmittag 98 Prozent. Damit hatte Pröll ein besseres Ergebnis als Wilhelm Molterer (V) im Jahr 2003 (93,6 Prozent), aber etwas weniger Zustimmung als sein direkter Vorgänger Wolfgang Schüssel, der im Oktober 2006 einstimmig zum Klubobmann gekürt worden war. Ebenfalls in geheimer Wahl wurde Michael Spindelegger als Zweiter Nationalratspräsident nominiert - er erhielt 96 Prozent der Stimmen im ÖVP-Parlamentsklub.

Als stellvertretende Klubchefs bestätigt wurden ÖAAB-Obmann Fritz Neugebauer und Bauernbund-Präsident Fritz Grillitsch. Neu in die Stellvertreter-Riege gewählt wurde Wirtschaftsbund-Generalsekretär Karlheinz Kopf, der Finanzsprecher Günter Stummvoll als Vertreter des ÖVP-Wirtschaftsflügels an der Klubspitze ablöst.

Schüssel gratulierte Pröll am Montagnachmittag in einer Aussendung zu seiner Wahl. "Ich bin sicher, dass DI Josef Pröll den Klub hervorragend führen wird", so der scheidende VP-Fraktionsführer. Schüssel verwies außerdem darauf, dass er selbst seinen Nachfolger Pröll 2003 in die Regierung geholt habe. Pröll übernehme einen "gut aufgestellten ÖVP-Parlamentsklub", betonte Schüssel, der selbst als einfacher Abgeordneter weiter machen möchte.

Strache einstimmig zum FP-Clubobmann gewählt
H.C. Strache wurde am Montag einstimmig zum Clubchef der FPÖ gewählt. Als Stellvertreter wurden ihm Generalsekretär Herbert Kickl, Vizeparteichef Norbert Hofer, die Wiener Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein, der oberösterreichische Parteiobmann Lutz Weinzinger und der bisherige Justizsprecher Peter Fichtenbauer zur Seite gestellt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen