FPÖ will Tagung des Sicherheitsrats

Armee am Sand?

© bundesheer

FPÖ will Tagung des Sicherheitsrats

Die FPÖ beantragt nach Bekanntwerden eines angeblichen "Zustandsberichts" von hochrangigen Generälen an SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos die "umgehende Einberufung des Nationalen Sicherheitsrates". Dem Bericht zufolge droht dem Heer der Verlust der Einsatzbereitschaft. Generalstabschef Edmunt Entacher und das Verteidigungsressort bestreiten die Existenz des Berichts.

Sache überprüfen
FPÖ-Wehrsprecher Peter Fichtenbauer findet, aufgrund der "geäußerten Befürchtungen" könne nicht einfach zur Tagesordnung übergegangen werden "und diese Warnungen durch den Minister totgeschwiegen werden". Die Einberufung des Nationalen Sicherheitsrats sei "absolut unerlässlich, um eine Analyse des Bestandes der Armee und ihre Einsatzfähigkeit zu prüfen".

Einberufen wird der Nationale Sicherheitsrat vom Bundeskanzler, beantragt werden kann eine Sitzung von jedem stimmberechtigten Mitglied. Im Nationalen Sicherheitsrat ist neben Regierungsmitgliedern auch die Opposition vertreten. Bundeskanzler Werner Faymann will gemäß Gesetz innerhalb von 14 Tagen nach Einlangen des blauen Antrags einen Termin festsetzen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen