Fischer erklomm den Piz Buin

Marathon-Tour

Fischer erklomm den Piz Buin

Der 20. Bundesheer-Truppenbesuch von Bundespräsident Heinz Fischer fand in luftigen Höhen statt: Er erklomm am Dienstag in einer Seilschaft den höchsten Berg Vorarlbergs. Das Staatsoberhaupt erreichte gegen 11.15 Uhr den Gipfel des 3.312 Meter hohen Piz Buin und "hat den viereinhalbstündigen Aufstieg sehr genossen", so Fischer-Sprecherin Astrid Salmhofer.

fischer_300 Am Gipfel angekommen, Foto: (c) APA

Fischer, der als begeisterter Bergsportler gilt, war bereits am Montag per Hubschrauber nach Vorarlberg geflogen worden. Er wird am Mittwoch die Bregenzer Festspiele eröffnen.

Fitter Frühaufsteher
Fischer übernachtete in der Wiesbadener Hütte im Silvrettagebiet. Bei seiner Bergtour erwies sich der 70-jährige Fischer als fitter Frühaufsteher: Der Aufstieg über Geröllhalden und Gletscherspalten begann bereits gegen 6.45 Uhr. Auf dem Gipfel wurde Fischer vom Jägerbataillon 23 empfangen. Zur Bundeshymne, die man gemeinsam sang, wehte am Gipfelkreuz die Österreichfahne. Als Geschenk erhielt der Bundespräsident einen Pickel aus dem Jahre 1939, der damit fast genau so alt ist wie der 1938 geborene Fischer. Im Anschluss besuchte der Bundespräsident eine Alpinübung des Heeres und beobachtete die Soldaten beim Sichern, Klettern und Abseilen.

Fischer sei wegen des Sonnenscheins und des gelungenen Aufstiegs zum Piz Buin "sehr vergnügt". Man habe großes Wetterglück gehabt, so die Sprecherin. Im Montafon gingen in der Früh Gewitter nieder, die den bergsteigenden Bundespräsidenten jedoch verschonten. Gegen Mittag begannen Fischer und seine Begleiter den Abstieg.

Fischers Terminplan wirkt wie ein Wahlkampf-Start
Der Gipfelsturm bleibt nicht der einzige Höhepunkt der Präsidentenwoche. Es scheint, als ob diese Woche der inoffizielle Startschuss des Wahlkampfs für die Bundespräsidentenwahl fällt. Denn Fischer hat einen dichten Plan voller prestigeträchtiger Termine. Sie alle scheinen geeignet, ihn mit sympathischen Fotos in den Medien zu präsentieren.

Highlights der Woche: Am Mittwoch hält Fischer die Eröffnungsrede bei den Bregenzer Festspielen. Am Nachmittag besucht er das Atelier des Bildhauers Herbert Albrecht.

Am Donnerstag besucht Fischer ukrainische Kinder aus Tschernobyl, die in Österreich Erholung suchen. Samstag steht dann wieder Kultur am Programm: bei der Eröffnung der Salzburger Festspiele. Am Rande der Festspiele hat Fischer ein halbes Dutzend hochkarätiger Treffen.

Vom Berg nach Bregenz
Nach dem Gipfelsturm geht es noch am Dienstag gleich weiter nach Bregenz.

Festpiele
Mittwoch um 10.30 Uhr eröffnet der Bundespräsident die Bregenzer Festspiele mit einer Ansprache. Am Nachmittag besucht Fischer den Bildhauer Herbert Albrecht. Am Abend sind der Präsident und seine Gattin Premieren-Gäste bei der Aida auf der Seebühne.

Kinder
Am Donnerstag besucht Heinz Fischer ukrainische Kinder, die in Österreich bei Gastfamilien urlauben. Sie stammen aus der verseuchten Region rund um Tschernobyl.

Hochkultur
Am Samstag reist Fischer nach Salzburg. Sein Gast zur Eröffnung der Festspiele ist Portugals Präsident Anibal Cavaco Silva.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen