"> Med-Unis fordern 90 Euro "Prüfungsbeitrag"
Med-Unis fordern 90 Euro

Aufnahmetests

Med-Unis fordern 90 Euro "Prüfungsbeitrag"

Die Teilnahme an den Aufnahmetests für das Medizinstudium ist künftig nicht mehr gratis. Schon wer sich heuer an den Medizin-Unis Wien, Graz oder Innsbruck für das Aufnahmeverfahren anmeldet, muss in Zukunft einen "Prüfungsbeitrag" von 90 Euro überweisen. Das haben die drei Universitäten am Freitagnachmittag in einer Aussendung bekanntgegeben. "Wir sehen in diesem Schritt eine Investition in die Ernsthaftigkeit, wie mit dem Medizinstudium umgegangen wird", begründen die Unis die Maßnahme "mit
Zielrichtung Motivation, Effizienz und Kostensenkung".

Keine persönliche Anmeldung im Vorfeld
Für die Interessenten seien die Gesamtausgaben für den Test jedoch nicht notwendigerweise höher, argumentieren die Hochschulen: Da künftig keine persönliche Anmeldung im Vorfeld mehr nötig sei, würden die Kandidaten sich nämlich "die damit verbundene oft teure Anreise" ersparen.

Mit der neuen Gebühr wollen die Unis das Auseinanderklaffen zwischen der Zahl der Angemeldeten und der Testteilnehmer verhindern. Im Vorjahr hätten sich insgesamt rund 10.000 Kandidaten für die Aufnahmetests in Wien, Graz und Innsbruck angemeldet. Erschienen seien aber nur 7.300, "womit ein Viertel unserer Aufwendungen verloren war", verweisen die Unis auf unnötig hohe Ausgaben.

Wissenschaftsministerium: Prüfungsbeitrag zulässig
Aus dem Wissenschaftsministerium hieß es, dass die Einhebung eines Prüfungsbeitrags für Aufnahmetests grundsätzlich zulässig sei. Die Unis könnten im Rahmen ihrer Autonomie auf Basis des Paragrafen 124b des Universitätsgesetzes ihre Aufnahmeverfahren regeln.

Start am 1. Februar
Die heurigen Aufnahmeverfahren starten am 1. Februar, die elektronische Anmeldung läuft an allen drei Medizin-Unis bis 20. Februar. Die Aufnahmetests selbst werden am 8. Juli durchgeführt. In Wien und Innsbruck mussten die Kandidaten bisher nach der Internet-Anmeldung noch persönlich erscheinen und die nötigen Unterlagen vorlegen, in Graz müssen wie im Vorjahr Dokumente sowie z.B. ein Motivationsschreiben an die Uni geschickt werden.

1.500 Anfängerplätze
Im Wintersemester 2011/12 stehen wie im Vorjahr insgesamt 1.500 Anfängerplätze für die Diplomstudien Humanmedizin und Zahnmedizin zur Verfügung. Davon entfallen 740 (davon 80 für Zahnmedizin) auf die Medizin-Uni Wien, 400 (davon 40 für Zahnmedizin) auf Innsbruck und 360 (davon 24 für Zahnmedizin) auf Graz. Aufgrund der geltenden Quotenregelung stehen jeweils 75 Prozent der Plätze für Bewerber mit österreichischem Reifezeugnis zur Verfügung, 20 Prozent für EU-Bürger und fünf Prozent für Nicht-EU-Bürger.

Informationen zum Auswahlverfahren an der Medizinischen Universität Graz online unter http://www.medunigraz.at/auswahlverfahren abrufbar. Infos zum Verfahren an den Medizin-Unis Wien und Innsbruck unter http://www.eignungstest-medizin.at, Infos zur Veterinärmedizin unter http://www.vu-wien.ac.at/de/lehre/allgemeines/zulassung
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen