Sonderthema:
ÖVP-Superpraktikant wird zur Lachnummer

Getürkt?

© APA

ÖVP-Superpraktikant wird zur Lachnummer

Die ÖVP versucht mit dem „Superpraktikanten“ junge Wählerschichten anzusprechen – doch die Aktion bringt ihr harsche Kritik ein: In der Online-Community flickr wurde eine Statistik veröffentlicht, die zeigt, dass es beim Voting möglicherweise nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Die Quoten der (durchwegs braven und angepassten) Finalisten seien mehrmals verdächtig sprunghaft angestiegen. Zwei Favoriten der ersten Runde schauten durch die Finger: ein grüner Komiker sowie ein Rollstuhlfahrer.

ÖVP-Sprecher Gerald Fleischmann weist das zurück, die fünf Finalisten – zwei junge Männer (davon ein VP-Mitglied) und drei junge Frauen – hätten eben besser mobilisiert. Wie auch immer: Den oder die Praktikantin wählt heute bei der Finalveranstaltung eine Jury. A la Starmania wird VP-Chef Josef Pröll von einem Thron aus Kommentare abgeben. Der Job startet am Montag. Erste Aufgabe: Betreuung des neuen Wissenschaftsministers.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen