Schelte für Partner

Schelte für Partner

ÖVP wettert gg SPÖ nach Anti-Strache-Rap

Der Wirbel um das Anti-Strache-Video eines Wiener Rappers, das seit längerem im Internet verbreitet wurde, lässt nun die ÖVP gegen den Koalitionspartner wettern. ÖVP-Justizsprecher Heribert Donnerbauer war am Montag "zutiefst verwundert", dass das Video, in dem FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache beschimpft wird, auf einer private Homepage eines SPÖ-Mitarbeiters zu finden gewesen war. Er forderte "klare Worte der SPÖ-Geschäftsführung".

Distanzierung gefordert
Donnerbauer sprach von einem "Gewaltvideo", das weder im direkten Umfeld einer Regierungspartei "noch sonst irgendwo" etwas verloren habe. Die SPÖ hatte schon am Sonntag festgehalten, dass das Musikvideo nicht auf einer SPÖ-Homepage "abzurufen ist und war" und der Mitarbeiter es von seinem Politik-Blog "umgehend entfernt" habe. Der Inhalt des Videos sei "klar zu kritisieren", so die SPÖ.

FPÖ ortet "Scheinmoral"
Der FPÖ reicht das nicht, Generalsekretär Herbert Kickl forderte am Montag "personelle Konsequenzen" gegenüber dem SPÖ-Mitarbeiter. Er ortet eine "Scheinmoral" bei der Sozialdemokratie. Immerhin habe es nach der Bestellung von T-Shirts bei einem rechtsorientierten Versandhaus durch Mitarbeiter des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf "wochenlange hysterische Aufregung" gegeben. Kickl unterstellte der SPÖ einmal mehr, das Video bezahlt zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen