Scheuch kritisiert Parteikollegen Petzner

ÖSTERREICH-Interview

© Getty

Scheuch kritisiert Parteikollegen Petzner

Uwe Scheuch, der kommenden Samstag zum Nachfolger Jörg Haiders im Kärntner BZÖ gewählt wird, findet im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montag-Ausgabe) scharfe Worte für Parteikollege Stefan Petzner. "Stefan hat aus den Irritationen der letzten Wochen gelernt und sich zum Vorteil für sich selbst und die Bewegung als Ganzes ein wenig zurückgenommen", so Scheuch. Er kündigt die Entscheidung, wer das BZÖ bundesweit führen soll, für nächstes Jahr an: "Ich gehe davon aus, dass der BZÖ-Bundesparteitag erst 2009 stattfinden wird. Wir sollten uns hier Zeit nehmen."

Über die FPÖ: "... Strache ist ein starker Kandidat"
Bundesweit sieht Uwe Scheuch die FPÖ uneinholbar. "Wir sind in Gesamtösterreich dabei, Strukturen zu verstärken. Da Jörg Haider seine zentrale Rolle nicht mehr spielen kann, wird es kurz- bis mittelfristig keine Möglichkeit geben, mit der FPÖ gleichauf zu kommen. Gerade in Wien hat die FPÖ mit Heinz-Christian Strache einen starken Kandidaten", so Scheuch zu ÖSTERREICH. Über Straches Andeutungen, Stefan Petzner habe in Ewald Stadler seinen neuen Lebensmenschen gefunden, sagt Scheuch: "Wir wissen genau, dass es zwischen Stadler und Strache ein tiefes Zerwürfnis gibt."

Über Haider: "...vielleicht ist er ja schon begraben"
Warum die Beisetzung Jörg Haiders auch ein Monat nach seinem Unfalltod am 11. Oktober noch immer nicht erfolgt ist, will der einflussreiche Kärntner BZÖ-Politiker öffentlich nicht diskutieren: "Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zur Familie, zu Claudia Haider. Daher sage ich auch: Das ist der private Bereich der Familie, das ist die Entscheidung der Claudia Haider. Vielleicht ist er schon begraben und es weiß nur niemand etwas."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen