Schmied bittet Schüler & Lehrer um Hilfe

Schulautonome Tage

© dpa

Schmied bittet Schüler & Lehrer um Hilfe

Unabhängig von der ab dem Schuljahr 2010/11 geltenden Neuregelung der schulautonomen Tage - dann wird an diesen Tagen Unterricht als "Fördertage" abgehalten - wurden nun die zentral vorgegebenen "schulautonomen" Tage für das nächste Schuljahr (2009/10), wenn also diese Tage unterrichtsfrei ist, von den Landesschulräten fixiert:

Unterschiedliche Ferien

  • In Burgenland, Kärnten, Steiermark, Tirol und Wien ist am 14. Mai und 4. Juni 2010 schulfrei.
  • Niederösterreich und Salzburg bescheren ihren Schülern lange Wochenenden durch schulfreie Tage am 7. Dezember 2009 und 14. Mai 2010.
  • In Oberösterreich haben Schüler am 7. Dezember und 3. Mai frei.
  • Und Vorarlberg setzt wieder auf Herbstferien und legt die zentral vorgegebenen schulfreien Tage auf 27. und 28. Oktober 2009.

Neue Regelung ab 2010/11
Zur besseren Planbarkeit für Familien werden seit 2008/09 zwei der vier (Volksschule/Hauptschulen) bzw. fünf (AHS) bisher von den Schulen fixierten so genannten schulautonomen Tage bundesländerweise einheitlich vorgegeben. Diese Regelung wird nach der großen Lehrer-Arbeitszeit-Diskussion ab dem Schuljahr 2010/11 wieder geändert. Ab dann gibt es keine schulautonomen Tage mehr. Zwei bzw. drei davon gelten als normale Unterrichtstage, an den Freitagen nach den Donnerstag-Feiertagen Christi Himmelfahrt und Fronleichnam soll Förderunterricht angeboten werden, die Teilnahme ist freiwillig.

Schmied sucht nach Ideen
Nun bittet Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) die Schulpartner um Alternativvorschläge, wie man die "neuen" Fördertage nützen kann. Nachdem am Dienstag im Ministerrat nochmals über die Causa gesprochen wurde und keine Einigung zwischen den Regierungsparteien erzielt werden konnte, ersucht Schmied nun in einem Brief an Eltern-, Lehrer- und Schülervertreter, "möglichst schnell, allerdings bis spätestens September 2009, um einen akkordierten Vorschlag, wie diese Tage eingesetzt werden sollen".

Anerkennt Kritik
Schmied räumt in dem Brief ein, dass "dieser Beschluss und auch Alternativ-Varianten meines Ressorts bei Teilen der Schulpartner und innerhalb der Kurien für Kritik gesorgt haben". Es sei ihr "Bestreben, die Schulpartner bestmöglich in die Entscheidung für die Verwendung der abgeschafften schulautonomen Tage einzubinden".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen