Opposition startet Marsch auf Bangkok

1 Million unterwegs

© AP

Opposition startet Marsch auf Bangkok

Zehntausende Menschen sind am Samstag in die thailändische Hauptstadt Bangkok geströmt, um mit einer Großdemonstration am Sonntag den Rücktritt der Regierung zu erzwingen. Die Anhänger des vor vier Jahren gestürzten thailändischen Regierungschefs Thaksin Shinawatra mussten Militärkontrollen passieren, allein am größten Checkpoint Ayutthaya 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt wurden am Samstag 35.000 Demonstranten gezählt, wie der Provinzgouverneur Withaya Pewpong mitteilte.

"Rothemden"
Die Thaksin-Anhänger, die sogenannten Rothemden, machen gegen die Regierung von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva mobil und rechnen für Sonntag mit rund 600.000 Teilnehmern. "Wir sind dieses Mal auf einen langen Kampf vorbereitet, aber wenn die Regierung das Parlament heute oder Sonntag auflöst, lösen wir uns auf und gehen nach Hause", sagte ein Anführer der Rothemden, Kwanchai Praipana. Die Regierung geht von rund 70.000 Demonstranten aus und mobilisierte rund 50.000 Sicherheitskräfte. Regierungschef Abhisit lehnte einen Rücktritt ab und sagte eine für das Wochenende geplante Australienreise ab.

Im Oktober 2008 waren bei gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Polizei und Regierungsgegnern in Bangkok zwei Menschen getötet und mehr als 200 verletzt worden. Regierungsgegner hatten monatelang das Regierungsviertel belagert und zeitweise die Flughäfen von Bangkok besetzt gehalten. Hunderttausende Touristen saßen in Thailand fest.

Der 2006 gestürzte Thaksin war im August 2008 ins Ausland geflohen, um einer Gefängnisstrafe wegen Korruption in seinem Heimatland zu entgehen. Im Oktober desselben Jahres wurde er in Abwesenheit zu zwei Jahren Haft verurteilt. Ende Februar wurde die Hälfte seines Milliardenvermögens beschlagnahmt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen