Pädophilen-Partei löst sich auf

Niederlande

© PNVD

Pädophilen-Partei löst sich auf

Die seit Jahren scharf kritisierte Pädophilen-Partei in den Niederlanden hat sich aufgelöst. Als Grund gab die als "Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Unterschiedlichkeit" (PNVD) eingetragene Gruppierung am Montag eine zu geringe Wählerunterstützung an. Die 2006 gegründete Partei trat dafür ein, Sex von Erwachsenen mit Kindern ab zwölf Jahren gesetzlich zuzulassen. Zudem forderte sie die Legalisierung des Besitzes von Kinderpornografie.

Zusammenhang mit Kindesmissbrauch in Kirchen
Es sei nicht gelungen, die für die Zulassung zu den Parlamentswahlen am 9. Juni erforderlichen 570 Unterschriften von Unterstützern zu sammeln, erklärte der aus drei Männern bestehende PNVD-Vorstand. Sympathisanten hätten Angst gehabt, die Formulare zu unterzeichnen. Man wolle trotzdem weiter "heiße Eisen" anpacken. "Ein Kulturwechsel ist eine Frage der Zeit."

Beobachter sehen auch in der Empörung über den sich ausweitenden Skandal um Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche Hollands einen Grund für die Selbstauflösung der Pädophilen-Partei. Bis Montag gingen bei der kirchlichen Organisation "Hilfe und Recht" mehr als 600 Hinweise auf sexuellen Missbrauch in katholischen Einrichtungen ein. Die katholische Bischofskonferenz der Niederlande hat eine unabhängige Expertenkommission zur Aufklärung der Vorwürfe berufen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen