Timoschenko gegen geplante Uran-Abgabe

In Ukraine

© Reuters

Timoschenko gegen geplante Uran-Abgabe

Die ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko hat die Pläne von Präsident Viktor Janukowitsch zur Rückgabe von hochangereichertem Uran an Russland kritisiert. Dem Land das Recht zu verweigern, angereichertes Uran für Forschungszwecke zu nutzen, sei "unfair und unlogisch", sagte Timoschenko nach Angaben der Agentur Unian in Kiew. Allein der Besitz werte das Gewicht des Landes in internationalen Beziehungen gewaltig auf und erlaube die Teilnahme an allen wichtigen Verhandlungen.

Janukowitsch hatte am Montag bei einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama am Rande des Atom-Gipfels in Washington angekündigt, die Ukraine werde 90 Kilogramm des Materials, das auch für Atomwaffen verwendet werden könne, innerhalb von zwei Jahren abgeben. Timoschenko hatte im Februar in der Stichwahl um das Präsidentenamt gegen Janukowitsch verloren und war kurz darauf auch als Regierungschefin abgesetzt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen