Torero wieder auf Intensivstation

Spaniens Starkämpfer

© Reuters

Torero wieder auf Intensivstation

Dem bei einem Stier-Angriff schwer verletzten spanischen Torero Julio ("Julito") Aparicio geht es wieder schlechter. Aparicio wurde wieder auf die Intensivstation verlegt, wie das Madrider Krankenhaus 12. Oktober am Donnerstag mitteilte. Die Ärzte bezeichneten seinen Zustand nach einem Rückfall als "ernst".

Von Stier aufgespießt
Der berühmte Torero war am Freitagabend in der Stierkampf-Arena von Madrid ausgerutscht und konnte dem auf ihn zurasenden Stier nicht mehr entkommen.

Das Tier bohrte sein Horn von unten durch den Kiefer des Toreros. Aparicio wurde noch in der Nacht von einem Ärzteteam mehrere Stunden operiert, dabei wurden die betroffenen Gewebe "wiederhergestellt". Nach dem Eingriff war er zunächst bei Bewusstsein und hatte einen stabilen Kreislauf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen