Sonderthema:
Drei Minuten Verspätung rettete Leben

Unglück von Madrid

© EPA

Drei Minuten Verspätung rettete Leben

Beim Absturz des Flugzeugs vom Typ McDonnell Douglas MD-82 in Madrid kamen 153 Menschen ums Leben, 19 wurden teils schwer verletzt. Es ist das schwerste Luftfahrtunglück in Spanien seit fast 25 Jahren. Die Regierung ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Die Fahnen in der Hauptstadt Madrid wurden auf Halbmast gesetzt (mehr dazu hier ).

Verspätung rettet Leben
Drei Minuten Verspätungen retteten einem spanischen Ehepaar vermutlich das Leben. Die beiden kamen zu spät zum Check-in-Schalter für ihren Heimflug auf die Kanarischen Inseln. Der Ärger löste sich blitzartig in Luft auf, als sie die Nachricht vom Absturz des Flugs JK 5022 erhielten.

Das Paar war schwer geschockt, aber gleichzeitig ihrem Schicksal dankbar, berichteten sie im Interview mit dem spanischen Sender EFE. Dennoch konnten sie noch nicht am selben Tag ein Flugzeug betreten. Sie blieben noch eine Nacht in Madrid und starteten am Donnerstag einen neuen Versuch nach Hause zurückzukehren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen