flugzeug_scanner

scanner

EU hat umstrittene Nacktscanner bereits gekauft

Nach Protesten hat die EU-Kommission den Einsatz von Nacktscannern auf Flughäfen abgeblasen. Viele Politiker kritisierten, dass das entwürdigende Durchleuchten unangemessen sei. Jetzt kommt heraus: Die EU hat die Scanner schon längst gekauft - für 70.000 Euro pro Stück.

Sie stehen im Keller des EU-Parlaments, meldete "Die Welt". Die 560.000 Euro wurden nach den Terrorattacken auf das World Trade Center schnell investiert, um Anschlägen im EU-Abgeordnetenhaus vorzubeugen.

So funktioniert das Gerät
Der Fluggast erscheint auf einem dreidimensionalen Bild mittels elektromagnetischer Strahlen ohne Kleidung - splitterfasernackt. Alle am Körper befestigten Gegenstände wie Keramikmesser oder tödlicher Plastiksprengstoff werden sichtbar. Denn diese können von den gängigen Metalldetektoren nicht erkannt werden.

körperscans_311

Diese Ganzkörper-Scanner sind in Amsterdam, Zürich und London bereits im Einsatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen