Fast 2.200 Menschen weltweit gestorben

Schweinegrippe

© AP

Fast 2.200 Menschen weltweit gestorben

Die Zahl der Schweinegrippe-Todesfälle hat weltweit die 2.000er-Marke überschritten. Seit dem Ausbruch der Krankheit im April sind laut Weltgesundheitsorganisation mindestens 2.185 Menschen an einer Infektion mit dem Virus A (H1N1) gestorben. Zuletzt hatte die WHO vor gut einer Woche die Zahl von 1.799 Todesfällen vermeldet.

Amerika am stärksten betroffen
Die meisten Todesfälle wurden auf dem amerikanischen Kontinent registriert, wo 1.876 Menschen an der Schweinegrippe starben. In der Asien-Pazifik-Region gab es 203 Tote, in Europa 85, in Afrika elf und im Nahen Osten zehn.

210.000 Infizierte weltweit
Seit April wurden nach Angaben der WHO insgesamt über 209.000 bestätigte Infektionen aus 177 Ländern gemeldet. Die tatsächliche Zahl liegt aber höher, da die Länder nicht mehr jede Neuinfektion melden müssten.

Neue, gefährliche Variante
Die Weltgesundheitsorganisation warnt nun auch vor einer gefährlichen Form der Schweinegrippe. Ärzte meldeten viele Fälle, bei denen die Krankheit direkt auf die Lunge schlägt und so eine schwere Erkrankung bei ansonsten gesunden und jungen Menschen verursacht. Diese Fälle erfordern einen langen Aufenthalt in der Intensivstation.

Einige Länder berichteten, dass bis zu 15 Prozent der Neuansteckungen ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen. Besonders auf der Südhalbkugel, wo derzeit Winter herrscht, sind die Intensivstationen der Spitäler oftmals stark überlastet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen