Maddie McCann auf Malta gesehen

Neue Hoffnung

© APA

Maddie McCann auf Malta gesehen

Ein Pensionistenehepaar will das vermisste britische Mädchen Maddie McCann auf der Mittelmeerinsel Malta gesehen haben. Es habe sogar versucht, dem Kind zu folgen, verlor es aber in den Straßen der Hauptstadt Valletta aus den Augen, berichtete "The Sun". "Ich kann nicht aufhören, mir Vorwürfe zu machen, dass ich nicht genug unternommen habe", zitierte das Blatt Brian White.

Geflüchtet
Der 72-Jährige und seine Frau wollen das blonde Mädchen am 14. März auf einem Platz erkannt haben. "Sie fiel auf, weil sie so blond und hellhäutig war, während das Paar in ihrer Begleitung sehr dunkel war." Als das Paar mitbekommen habe, dass es beobachtet wird, habe es das Kind geschnappt und sei davongeeilt.

Madeleine McCann war im Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus der Ferienwohnung ihrer Eltern in Portugal verschwunden. Seitdem haben sich immer wieder Zeugen gemeldet, die das Kind in verschiedenen Ländern gesehen haben wollen. Die Ermittler glaubten zunächst an eine Entführung, später gingen sie davon aus, dass die Kleine tot ist und erklärten die Eltern zu Verdächtigen. Im Juli 2008 wurden die Ermittlungen ergebnislos eingestellt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen