Raucher stoppt Hochgeschwindigkeitszug

China

© EPA

Raucher stoppt Hochgeschwindigkeitszug

Eine heimliche Zigarette auf der Zugtoilette hat in China den schnellsten Hochgeschwindigkeitszug der Welt zum Stehen gebracht. Der Zug zwischen der südchinesischen Wirtschaftsmetropole Guangzhou und der Stadt Wuhan im Landesinneren wurde kurz nach dem Start durch einen Feueralarm gestoppt, nachdem sich ein Raucher trotz Rauchverbots eine Zigarette auf der Toilette angezündet hatte.

Der Zug konnte Guangzhou demnach erst nach einer Reihe von Sicherheitskontrollen und mit mehr als zweieinhalb Stunden Verspätung verlassen. Der Raucher hatte sich davongemacht, bevor der Alarm losging.

Die 1069 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Guangzhou und Wuhan war erst am vergangenen Samstag offiziell in Betrieb gegangen. Der Zug ist mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde unterwegs und hat die Fahrtzeit von zehn auf drei Stunden verkürzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen