Unwetter in Spanien fordern 3 Tote

Regen hält an

© EPA

Unwetter in Spanien fordern 3 Tote

Die Unwetter in Südspanien haben mindestens drei Menschenleben gefordert. Eine 25-jährige Frau wurde in der Gegend von Murcia nach heftigen Regengüssen in ihrem Auto von Wassermassen fortgerissen und in einen Teich gespült. Die Frau konnte sich nicht befreien und ertrank. Bergungsmannschaften entdeckten das Auto und die Tote am Donnerstag nach einer Suchaktion auf dem Grund des Gewässers.

In der Nacht auf Mittwoch war in der Gegend von Jaen bereits ein Pensionisten-Ehepaar in seinem Auto von einem Sturzbach mitgerissen worden und ums Leben gekommen.

Verzweifelter Anruf
Kurz vor ihrem Tod hatte die 25-Jährige ihre Familie über Handy um Hilfe gebeten. "Holt mich hier raus, ich gehe unter!", rief sie nach Angaben ihres Vaters in das Gerät. Dann brach die Verbindung ab. In der Provinz Jaen, die in den vergangenen Tagen besonders stark von Unwettern betroffen war, wurde ein weiterer Mann vermisst. Er hatte seiner Frau per Handy berichtet, dass er mit dem Auto in ein heftiges Gewitter geraten sei. Seither fehlt von ihm jede Spur.

Heftige Unwetter
Regengüsse und Hagelschauer machten in der südspanischen Region Andalusien mehrere Landstraßen und Nebenstrecken der Eisenbahn unpassierbar. Die Behörden hatten für den Süden des Landes und die Mittelmeerküste Unwetterwarnungen gegeben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen