250 Österreicher sind im Iran

Besorgnis

© Pauty

250 Österreicher sind im Iran

Im 75-Millionen-Einwohner-Staat halten sich derzeit mehrere Österreicher auf. Peter Launsky-Tieffenthal, Sprecher des österreichischen Außenministeriums, im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Rund 250 Auslandsösterreicher sind derzeit bei der Botschaft in Teheran registriert. Davon haben 200 eine Doppelstaatsbürgerschaft, 50 ausschließlich die österreichische.“

Eine ist Elina S. (Name geändert) aus Wien. Die 27-Jährige hält sich derzeit in Teheran auf und schildert im ÖSTERREICH-Gespräch die dramatische Lage vor Ort: „Es geht der Protestbewegung längst nicht mehr nur um die Politik und die verlorene Wahl, sondern um das Alltagsleben, sie wollen echte Verbesserungen und ein Ende der Schikanen.“ S. sorgt sich um ihre Eltern, hat Angst auf deutsch zu telefonieren, da „hier alles abgehört wird“. Ihre Prognose: „Ich glaube, dass die angespannte Situation noch länger andauern wird. Alles gerät hier momentan außer Kontrolle.“

Besorgnis auch bei Konzernen mit Mitarbeitern im Krisenherd. Besonders involviert sind Anlagenbauer und Energiekonzerne. Sie prüfen eine Rückholung ihrer Leute.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen