Bin-Lade-Vize droht Angela Merkel

Internet-Botschaft

© AP

Bin-Lade-Vize droht Angela Merkel

Im Internet ist eine neue Botschaft islamistischer Terroristen mit Deutschland-Bezug aufgetaucht. Die Nummer zwei von Al Kaida, Ayman al-Zawahiri, bezichtigt in dem 28 Minuten langen Audiofile unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel der Lüge im Zusammenhang mit dem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan. Aber auch die Türkei und vor allem US-Präsident Barack Obama werden scharf angegriffen.

"Abzug aus dem Land der Muslime"
Zawahiri, der als Stellvertreter von Osama bin Laden gilt, warf Merkel vor, "wie sie sich zu der Lüge erdreisten könne", dem Parlament zu sagen, die Teilnahme Deutschlands diene der Stärkung von Frieden und Sicherheit. "Internationaler Frieden und Sicherheit werden nicht eher verwirklicht werden, bis ihr aus dem Land der Muslime abgezogen seid und aufgehört habt, euch in ihre Angelegenheiten einzumischen", sagte er.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte zu der neuen Botschaft, dass es "keinen neuen Sachstand" hinsichtlich der Bedrohungslage gebe. Das Bundeskriminalamt bestätigte nur, dass seit Sonntag eine neue Botschaft im Internet verbreitet werde. "Es befindet sich in der Auswertung", sagte eine Sprecherin. Einzelheiten zum Inhalt nannte sie nicht. Vor der neuen Botschaft waren in den vergangenen gut zwei Wochen bereits mindestens fünf Terrordrohungen mit einem Deutschlandbezug aufgetaucht.

Scharfe Kritik an Obama
Zawahiri griff in der Botschaft auch US-Präsident Obama scharf an. Er sei ein "Hochstapler" und habe versagt, den Bau neuer israelischer Siedlungen im Westjordanland zu stoppen. Die Palästinenser rief er auf, sich den Gesetzen des Teufels zu widersetzen und den Heiligen Krieg nicht aufzugeben. Der Türkei warf er vor, Krieg gegen muslimische Brüder zu führen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen