Die umstrittensten Aussagen von Bischof Williamson

Skandal-Thesen

Die umstrittensten Aussagen von Bischof Williamson

Wie bild.de berichtet, war die Holocaust-Leugnung des Bischofs nicht der erste Ausrutscher von Richard Williamson. Hier seine irren Aussagen:

-1989 bei einer Predigt in Kanada erklärte Williamson: "Es gab nicht einen Juden, der in Gaskammern umgebracht wurde. Das waren alles Lügen, Lügen, Lügen!" Weiters behauptete er, dass sich die Juden die Shoah nur ausgedacht hätten um Einwände gegen die Gründung des Staates Israels zurückweisen zu können.

-Williamson über Protestanten: "Sie erhalten ihre Befehle vom Teufel".

-Eine ähnliche Ansicht hat er auch über den Vatikan, dieser würde auch von Satan kontrolliert werden.

-Williamsons macht außerdem Frauen, Demokratie, Gleichheit und Freiheit "verantwortlich für Abtreibung".

-Zum Thema Frauen im Allgemeinen: "Frauen und Mädchen sollten keine kurzen Röcke und Hosen tragen und nicht an Universitäten studieren dürfen."

-Auch zum 11. September.2001 hat der Bischof eine Verschwörungstheorie: "Ohne den 11. September wäre es unmöglich gewesen, Afghanistan oder den Irak anzugreifen. Vielleicht planen sie (die USA) sogar noch einen 11. September.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen