Hillary Clinton könnte Aussenministerin werden

Obama-Team

© AP

Hillary Clinton könnte Aussenministerin werden

Mitarbeiter des künftigen US-Präsidenten Barack Obama müssen einen umfassenden Gewissenstest über sich ergehen lassen. Unter anderem müssen die Bewerber darlegen, ob sie jemals einen Blog- oder Tagebucheintrag verfasst haben, der "dem künftigen Präsidenten schaden könnte", wie die Zeitung "New York Times" am Donnerstag berichtete.

63 Fragen
Schlechte Karten haben offenbar auch Raser und Falschparker: Wer einen Job in der neuen Regierung wolle, müsse sogar Strafzettel von über 50 Dollar (40 Euro) angeben. Der Fragebogen, der den Bewerbern vorgelegt wird, ist insgesamt sieben Seiten lang, umfasst 63 Fragen und sei damit detaillierter als bei jedem anderen Regierungswechsel zuvor, meint das Blatt. Wer den Test hinter sich hat, dem ist aber noch kein Büro im Weißen Haus sicher: Das FBI und andere US-Sicherheitsbehörden haben auch noch ein paar Fragen.

Hier eine kleine Kostprobe aus dem Test:

  • Bitte legen alle Reden, die Sie je gehalten haben, offen.
  • Beschreiben Sie die schwierigste Angelegenheit, mit der Sie in ihrer Karriere konfrontiert wurden.
  • Haben Sie je keine Einkommenssteuer in den USA bezahlt, da Sie nicht in den Vereinigten Staaten gemeldet waren, oder aus irgendeinem anderen Grund?
  • Haben Sie in der Vergangenheit Hausangestellte beschäftigt (Babysitter, Nanny, Gärtner, Hausverwalter?). Falls ja, geben Sie bitte den Namen sowie Dauer der Anstellung an und beschreiben Sie kurz die Dienstleistung.
  • Tagbücher: Wenn Sie Tagebuch geführt haben, veröffentlichen Sie jegliche Passagen, die im Konflikt mit der künftigen Regierung, der Familie oder mit ihnen selbst dastehen könnten.

Hier geht`s zum gesamten Fragebogen

Wird Hillary Clinton Außenministerin?
Die New Yorker Senatorin Hillary Clinton hat einem Medienbericht zufolge Chancen auf das Amt der US-Außenministerin. Der gewählte US-Präsident Barack Obama erwäge, seiner früheren Rivalin die Leitung des Außenministeriums anzuvertrauen, berichtete der US-Nachrichtensender NBC News am Donnerstagabend unter Berufung auf zwei ungenannte Obama-Berater. Bisher hatten die Senatoren John Kerry und Chuck Hagel, der Gouverneur Bill Richardson und Ex-Senator Sam Nunn als Kandidaten für das wichtige Regierungsamt gegolten.

Clinton hat am Freitag die Berichte nicht dementiert. Zum Auftakt einer Rede in New York ging sie auf das Thema ein, sagte aber lediglich: "Ich werde nicht über die künftige Regierung des gewählten Präsidenten spekulieren.". Wer Fragen habe, müsse sich an das Obama-Team wenden.

Bislang kein Kommentar
Das Internet-Politikportal "Huffington Post" berichtete am Donnerstag, dass das Obama-Lager mit den bisher kolportierten Kandidaten unzufrieden sei. Daher erwäge man, Clinton das Amt anzutragen. Obamas Sprecher Tommy Vietor lehnte am Donnerstagabend einen Kommentar zu den Spekulationen ab. Aus Clintons Büro hieß es, die Entscheidung über den künftigen Außenminister liege bei Obama.

Clinton und Obama hatten sich heuer einen erbitterten Kampf um die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten geliefert. Die New Yorker Senatorin war nach ihrer knappen Niederlage bei den Vorwahlen der Demokraten kurze Zeit als mögliche Vizepräsidentschaftskandidatin unter Obama gehandelt worden. Nach dem Sieg Obamas bei der US-Präsidentenwahl Anfang November wurde vereinzelt über eine Ernennung Clintons zur Gesundheitsministerin spekuliert. Obama wird am 20. Jänner als neuer US-Präsident vereidigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen