Sonderthema:
Kalifornier sollen fürs Budget kiffen

Steuereinnahmen

© AFP

Kalifornier sollen fürs Budget kiffen

Befürworter einer Freigabe von Marihuana in Kalifornien haben ein neues Argument für die Legalisierung der Droge gefunden: Steuereinnahmen. In einem am Mittwoch ausgestrahlten Werbespot erklären sie, dass Millionen Konsumenten zur Tilgung des Defizits in der Staatskasse beitragen würden, wenn Marihuana legalisiert und besteuert würde.

Bereits im Februar hatte der Abgeordnete Tom Ammiano aus San Francisco einen Entwurf zur Legalisierung und Besteuerung von Marihuana eingereicht. Nach Schätzungen könnte auf diese Weise mehr als eine Million Dollar (rund 715.000 Euro) eingenommen werden.

Wegen eines Milliardendefizits in der Haushaltskasse hatte US-Gouverneur Arnold Schwarzenegger den finanziellen Notstand in Kalifornien ausgerufen. Dem bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat droht in den kommenden zwei Jahren ein Defizit von 24 Milliarden Dollar (17,0 Mrd. Euro).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen