Sonderthema:
Khamenei verweigert Ahmadinejad Kuss

Schmach

Khamenei verweigert Ahmadinejad Kuss

Der Kuss ging ins Leere: Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat bei der feierlichen Bestätigung seiner Wiederwahl am Montag vergeblich versucht, dem geistlichen Führer Ayatollah Ali Khamenei die Hand zu küssen. Fernsehbilder zeigten, wie Khamenei einen Schritt nach hinten ging, als Ahmadinejad sich zum Handkuss vorbeugte.

Kein Kuss
Einen Kuss des alten und neuen Staatschefs auf seine Schulter ließ Khamenei hingegen lächelnd zu, wie die Nachrichtenagentur IRNA berichtete. Der Handkuss gilt im Iran als eine der höchsten Bekundungen von Respekt. Vor vier Jahren hatte Ahmadinejad Khamenei nach seinem Wahlsieg die linke Hand geküsst, das Foto wurde auf den Titelseiten mehrerer Zeitungen gedruckt.

Auftakt
Irans geistlicher Führer Ayatollah Ali Khamenei hatte vor hohen Würdenträgern des Landes die Wiederwahl von Präsident Mahmoud Ahmadinejad bestätigt. Die Zeremonie in Teheran bildete den Auftakt zur offiziellen Einführung Ahmadinejads in die zweite Amtszeit. Die Vereidigung ist für Mittwoch vorgesehen.

Am 19. Juni hatte Khamenei bereits öffentlich die Kritik an dem Wahlverfahren zurückgewiesen. Hunderttausende Iraner nahmen in den vergangenen Wochen an Kundgebungen teil, bei denen der Wahlverlauf kritisiert wurde. Rund 2000 Oppositionelle wurden festgenommen, rund 250 noch in Haft. Bei den Protesten kamen etwa 30 Menschen ums Leben. Samstag wurde der Prozess gegen mehr als hundert Protest-Teilnehmer eröffnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen