Mehr als 130 Tibeter in Nepal festgenommen

Tibet-Krise

Mehr als 130 Tibeter in Nepal festgenommen

Rund 200 Exiltibeter und Mönche haben am Sonntag versucht, die Visaabteilung der chinesischen Botschaft in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu zu stürmen. Die Polizisten gingen mit Bambusstöcken gegen die Menge vor und nahmen mindestens 130 Demonstranten fest. Auf beiden Seiten wurden mehrere Personen verletzt.

Antichristliche Proteste
In den vergangenen Tagen ist es wegen des Tibet-Konflikts wiederholt zu antichinesischen Protesten in Nepal gekommen. Die Regierung in Kathmandu hat erklärt, dass sie Proteste gegen "befreundete Staaten" nicht dulden werde.

Mit Schlagstöcken gegen Gruppe
Sicherheitskräfte gingen laut Augenzeugenberichten mit Schlagstöcken gegen die Proteste tibetischer Gruppen vor der Visaabteilung der chinesischen Botschaft vor.

Die Demonstranten, unter ihnen viele Mönche, riefen in Sprechchören: "Stoppt das Töten in Tibet" und "Lang lebe der Dalai Lama". Die Festgenommenen wurden in Lastwagen abtransportiert.

Fast tägliche Proteste
Seit über zwei Wochen kommt es nicht nur in der Autonomen Region Tibet und angrenzenden Provinzen in China, sondern auch in Nepal fast täglich zu Protesten gegen die fast 60 Jahre währende Herrschaft Pekings über Tibet. Die Regierung in Kathmandu steht in der Tibet-Politik fest an der Seite Pekings.

Zu den Protesten kam es rund um den 49. Jahrestag des gescheiterten Aufstandes gegen die chinesische Herrschaft in der Himalaya-Region. Der Dalai Lama, das Exil-Oberhaupt der Tibeter und Friedensnobelpreisträger von 1989, wirft der Volksrepublik "kulturellen Völkermord" vor und setzt sich in Form eines gewaltlosen Weges für die Rettung der tibetischen Kultur und eine substanzielle Autonomie ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen