Schmutzkampagne gegen Hillary Clinton

Wilde Gerüchte

© AP

Schmutzkampagne gegen Hillary Clinton

Die heiße Phase im US-Wahlkampf wird schon knapp ein Jahr vorher eingeläutet. Wurde Barack Obama vor Wochen als "muslimischer Extremist" bezeichnet, ist jetzt Favoritin Hillary Clinton das Ziel einer Schmutzkampagne.

Lesbisches Verhältnis mit Assistentin?
Die 60-jährige Demokratin soll ein lesbisches Verhältnis mit ihrer Assistentin Huma Abedin haben. Die britische "Times" zitiert einen hohen Beamten der Justizbehörde, der dieses Gerücht bestätigt. Er erzählte: "Wenn man frühmorgens bei Hillary anruft, nimmt immer Huma ab."

Hillary dementiert
Hillary dementiert die Gerüchte kurz und knapp: "Das ist nicht wahr." Es ist aber gut möglich, dass bald nicht mehr die Clinton im Zentrum der Boulevardmedien steht. Die "Los Angeles Times" kündigte eine Story an, in der es um einen Sex-Skandal eines Präsidentschaftskandidaten geht.

Die Clintons und eine Angestellte - das war doch mal was. Ehemann Bill wäre beinahe über seine Beziehung mit Praktikantin Monica Lewinsky und das "Oral Office" gestolpert. Offenbar wird man aus Schaden doch nicht klug.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen