Tibetaktivisten störten olympischen Fackellauf

Tibet-Krise

© AP

Tibetaktivisten störten olympischen Fackellauf

Die Polizei in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki hat am Donnerstagabend vier pro-tibetische Aktivisten vorübergehend festgenommen, die den Fackellauf mit dem Olympischen Feuer stören wollten. "Es wurden vier Personen vorübergehend festgenommen", hieß es in einer Erklärung der Polizei. Welcher Nationalität die Aktivisten waren und was genau sie vor hatten, wurde nicht bekannt, berichtete der griechische Rundfunk weiter.

Zeremonie bereits gestört
Das Olympische Feuer für die Spiele in Peking war am vergangenen Montag entfacht worden. Die Zeremonie, die in der antiken Stätte von Olympia auf der griechischen Halbinsel Peloponnes stattfand, wurde wegen des Tibet-Konflikts von Protesten begleitet.

Nach einem Fackellauf durch Griechenland soll das Olympische Feuer am Sonntag in Athen an die chinesischen Organisatoren übergeben werden. Die griechische Polizei rechnet dann mit weiteren Protesten. Die Flamme soll am 31. März in Peking eintreffen. Die Spiele finden vom 8. bis zum 24. August statt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen