iPhone 7: Apple-Patent zeigt Top-Kamera

Auch Fotos aufgetaucht?

© Apple

iPhone 7: Apple-Patent zeigt Top-Kamera

In genau einer Woche (21. März) wird Apple bei  seinem Frühjahrsevent mit großer Wahrscheinlichkeit das neue iPhone SE mit vier Zoll Display und ein neue 9,7-Zoll iPad vorstellen. Bis die neuen Flaggschiff-Modelle präsentiert werden, dauert es hingegen noch eine Weile. Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus werden erst für den Herbst erwartet. Dennoch gibt es nun wieder einmal neue Informationen zu den Top-Smartphones. Diese bestätigen frühere Gerüchte.

Dual-Kamera
So dürfte Apple beim iPhone 7 tatsächlich auf eine Dual-Kamera auf der Rückseite setzen. Ein Apple-Patentantrag zeigt, wie die Super-Kamera aussehen soll. In dem Antrag wird ein iPhone beschrieben, auf dessen Rückseite zwei Objektive integriert sind. Während es sich bei einer Linse um ein typisches Weitwinkelobjektiv handelt, das Apple auch beim iPhone 6s (Bild oben) verbaut, setzen die Entwickler beim zweiten Objektiv auf eine Tele-Linse mit Zoom.

iphone_7_patent_kamera.jpgZwei Objektive ermöglichen unterschiedliche Aufnahmen zur selben Zeit. (c) Apple

Auch zwei Sensoren
Besonders ausgefuchst ist dabei, dass beide Linsen über eigene Sensoren verfügen. So könnten die Nutzer beispielsweise gleichzeitig eine weitwinkelige und eine gezoomte Aufnahme (Foto oder Video) machen. Darüber hinaus soll es die Technik ermöglichen, Fotos mit unterschiedlichem Fokus aufzunehmen. Der Fokus kann im Nachhinein vom Nutzer beliebig verschoben werden. Eine solche Technik erlaubt außerdem die gleichzeitige Erstellung von Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen.

iphone_7_leak_foto_620.jpgHier soll das iPhone 7 zu sehen sein. (c) Bastille Post / Feld & Volk

Fotos aufgetaucht?
Neben dem Patentantrag sind auch Fotos aufgetaucht, die das iPhone 7 zeigen sollen. Bei dem silbernen Gerät soll es sich um einen frühen Prototyp handeln. Die Techseite Feld & Volk hat auf dessen Basis ein 3D-Rendering erstellt. Auffälligste Neuerungen sind die Dual-Kamera mit den beiden Linsen und der Entfall der Antennenstreifen. Ein Gerücht, das besagt, dass Apple die Streifen künftig weglassen möchte, gibt es schon länger. Sie stören optisch nämlich die durchgehende Rückseite, sind derzeit jedoch nötig, um einen guten Empfang zu gewährleisten. Doch nun könnte der US-Konzern ein Material entdeckt haben, dass beide Kriterien erfüllt. Oder die ungeliebten Streifen wandern - wie in der Montage - im Gehäuse nach ganz oben und unten.

Auch im nächsten iPad Pro?
Laut dem Patentantrag könnten aber nicht nur iPhone-Besitzer von der neuen Technik profitieren. In dem Schriftstück wird nämlich auch ein "Portable Multimedia Device" mit Apple Pencil (Eingabestift) gezeigt. Dabei könnte es sich um das iPad Pro 2 handeln. Da große Tablets jedoch eher selten zum Fotografieren verwendet werden, klingt das zunächst etwas ungewöhnlich. Mit dem iPad Pro richtet sich Apple jedoch vor allem an Business-Kunden. Und für Berufe wie Architekt oder Statiker könnte eine solche aufwendige Kamera durchaus Sinn machen.

ipad_pro_2_patent-kamera.jpgDual-Kamera auch für Geräte mit Eingabestift. Grafik: (c) Apple

Fazit
Ob Apple die Dual-Kamera tatsächlich im iPhone 7 (Plus) und im nächsten iPad Pro verbaut, werden wir spätestens im Herbst erfahren. Der US-Konzern äußert sich vor Produktpräsentationen nie zu Gerüchten oder Leaks.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

oe24.TV

JETZT LIVE

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 2

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.