Die Kino-Highlights der Woche

Nicht verpassen

Die Kino-Highlights der Woche

Die wütenden Vögel sind los. Red hat es nicht leicht: Schon als Küken wurde der Heißsporn aufgezogen, vorzugsweise aufgrund seiner riesigen Augenbrauen. Aber auch im späteren Leben des Vogels läuft bei weitem nicht alles rund. Dabei ist er nur einer von vielen "Angry Birds", wie sie im Buche stehen - oder besser gesagt: am Smartphone fliegen.

Auch Karo hat es nicht leicht. Sie ist anstrengend, egozentrisch, viel zu emotional. "Ich mag mich selber nicht." Das nervt ihre Chefin in der Eventagentur, die sie rausschmeißt. Das nervt ihren Freund Philipp, der sie verlässt. Sarah Kuttners Bestselleroman "Mängelexemplar" endlich als Film.

oe24 hat für Sie die Filmstarts der Woche im Überblick:

Der junge Messias
USA 2015, 112 min
Regie: Cyrus Nowrasteh
Mit: Sean Bean, Vincent Walsh, Sara Lazzaro, Adam Greaves-Neal, Rory Keenan

www.derjungemessias-film.de

Kurz vor Ostern kam mit "Auferstanden" ein Film über das Leben von Jesus in die Kinos. Nun folgt ein weiteres Werk zur Bibelgeschichte: "Der junge Messias" fokussiert auf die Kindheitsjahre von Jesus. Der Bub ist sieben, als er mit seinen Eltern von Ägypten nach Nazareth zurückkehrt und von seiner Bestimmung erfährt. Der Film basiert auf dem Roman der Erfolgsautorin Anne Rice, die diese Geschichte aus der Sicht von Jesus erzählt.


Wie Männer über Frauen reden
D 2016, 89 min
Regie: Henrik Regel
Mit: Oliver Korittke, Barnaby Metschurat, Frederick Lau, Ellenie
Salvo González, Daniel Faust

www.wmüfr.com

Wie kommt man am besten beim anderen Geschlecht an? Darum geht es fünf Berliner Freunden um DJ (Oliver Korittke). In der Kreuzberger Bar von Frankie (Barnaby Metschurat) treffen sich die Nachtschwärmer auf der Suche nach Liebe, wenigstens für eine Nacht. Denn abschreckende Beispiele gibt es genug: Den domestizierten Ehemann, den träumerischen Romantiker. Doch für DJ, von Beruf DJ, und Barbesitzer Frankie kann es nicht ewig so weitergehen.


Angry Birds - Der Film
USA/FIN 2016, 103 min
Regie: Clay Kaytis, Fergal Reilly

www.angrybirds-film.de

Es ist zum aus den Federn fahren: Die grünen Schweine haben der Vogelsippe die Eier gestohlen. Folglich dauert es nicht lange, bis aus Red, Chuck, Bomb und Co waschechte "Angry Birds" werden. Die Kinoadaption der gleichnamigen Smartphone-App des Spieleherstellers Rovio versucht nun, die große Leinwand zu erobern. In der Tradition von kunterbuntem Krawallspaß a la "Madagascar" hat das Regieduo Fergal Reilly und Clay Kaytis die Eiersuche nach einem Drehbuch von Jon Vitti umgesetzt. Fans können somit dem Wischfinger mal eine Pause gönnen.


Mängelexemplar
D 2016, 112 min
Regie: Laura Lackmann
Mit: Claudia Eisinger, Katja Riemann, Barbara Schöne, Laura Tonke, Maximilian Meyer-Bretschneider, Detlev Buck


Job weg, Kerl weg - da bricht für die ohnehin labile, immer etwas zu emotionale, zu aufgedrehte Karo (Claudia Eisinger) die Welt zusammen: Panikattacken und Depressionen wechseln sich ab - bis sie dank einer Therapie und reichlich Antidepressiva langsam zu sich selbst findet. Der "Urlaub von sich" tut ihr gut. Laura Lackmann hat in ihrem Langfilmdebüt Sarah Kuttners Bestseller "Mängelexemplar" als bunte Tragikomödie inszeniert. Auf den anglofonen Comicjargon der Vorlage verzichtet sie und hat auch sonst die Geschichte etwas entwirrt, den Figuren Tiefe verliehen und dafür mit Barbara Schöne, Katja Riemann, Laura Tonke und Maren Kroymann ein großartiges Cast zusammengestellt.


La belle saison - Eine Sommerliebe
F/B 2015, 105 min
Regie: Catherine Corsini
Mit: Cecile De France, Izia Higelin, Noemie Lvovsky, Jean-Henri
Compere, Loulou Hanssen

http://labellesaison.de

Anfang der 70er-Jahre zieht die junge Delphine nach Paris, um der Enge des elterlichen Hofs zu entkommen. In der Hauptstadt verliebt sie sich in die temperamentvolle, attraktive Frauenaktivistin Carole (Cecile de France). Nach anfänglichem Zögern erwidert Carole die Gefühle der ruhigen, bodenständigen Frau vom Land. Doch als Delphine plötzlich zurück auf den Hof gerufen wird, müssen die beiden Frauen nicht nur gegen Konventionen kämpfen, sondern vor allem unterschiedliche Lebensentwürfe in Einklang bringen. In wunderschönen Bildern und mit zwei großartigen Hauptdarstellerinnen erzählt Regisseurin Catherine Corsini in "La Belle Saison" von einer ungewöhnlichen Liebe in Zeiten des Aufbruchs.


Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst
GB/USA/I 2015, 96 min
Regie: Lisa Immordino Vreeland

www.peggyguggenheim-derfilm.de

Im Leben von Peggy Guggenheim (1898-1979) drehte sich alles um moderne Kunst und die Liebe. Als Autodidaktin baute sie eine der bedeutendsten Sammlungen moderner Kunst auf und entdeckte dabei Maler wie Jackson Pollock. In der Liebe hatte sie Ehen und Affären mit bekannten Künstlern und Schriftstellern wie Max Ernst und Samuel Beckett. Viel ist über die Mäzenin, deren Sammlung inzwischen in einem Palast in Venedig zu sehen ist, schon geschrieben worden. Der Dokumentarfilm "Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst" baut hauptsächlich auf wiederentdeckten Tonbändern von Interviews mit Guggenheim auf.


Remember
D/CDN 2015, 95 min
Regie: Atom Egoyan
Mit: Christopher Plummer, Dean Norris, Martin Landau, Henry Czerny,
Jürgen Prochnow, Bruno Ganz

www.rememberthemovie.com

Instruiert von seinem Freund Max (Martin Landau) macht sich der zunehmend demente Holocaust-Überlebende Zev (Christopher Plummer) für einen privaten Rachefeldzug auf den Weg quer durch die USA. Er will den KZ-Aufseher aufspüren, der einst für den Tod der Familien der beiden Männer verantwortlich war und noch immer unter falscher Identität lebt. Auf seiner Reise trifft Zev auf offenen Antisemitismus und Waffennarren. Auf seine Erinnerung kann er sich dabei zusehends gleich auf doppelte Weise nicht verlassen. Der Kanadier Atom Egoyan ("Das süße Jenseits") erzählt mit "Remember" ein Drama übers Erinnern und Verdrängen.


Athos - Im Jenseits dieser Welt
A/D/GRE 2015, 95 min
Regie: Peter Bardehle, Andreas Martin

http://www.athos-film.com

1.000 Jahre ist die Mönchsrepublik auf der Halbinsel Athos alt. Sie ist die einzige weltweit, und war als solche bereits Ziel von u.a. Prinz Charles und Wladimir Putin. Nur Pilger dürfen sich hier einige Tage aufhalten; Touristen, Besuchern und Frauen generell bleibt der Zugang verwehrt. Peter Bardehle und Andreas Martin halten mit ihrem Filmtagebuch "Athos - Im Jenseits dieser Welt" nun erstmals das Leben der Mönche fest. Die Botschaften laut Filmankündigung: "Zeit für das Leben und Respekt für den Menschen."

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum