Sonderthema:
Bohlen erhält offizielle Lizenz zum Pöbeln

Urteil gefallen

Bohlen erhält offizielle Lizenz zum Pöbeln

Dieter Bohlen ist nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Nach den letzten Casting-Wirren um ausufernde Verbalattacken wurde ein Verfahren gegen den Modern-Talking-Star und "Deutschland"-Juror eingeleitet, welches prüfen sollte, ob seine schmackigen Sprüche als Beleidigung einzustufen wären. Wie aus der Bild zu erfahren war, ist ein entsprechendes Verfahren gegen den "Vater aller Juroren" eingestellt worden. Der Prozess kam zustande, nachdem ein 36-jähriger Mann nach einem Casting-Verfahren für die Show "Supertalent" geklagt hatte. Ausschlaggebend war der Satz Bohlens „Wenn du tanzt, lachen dich die Frauen aus, nicht an“. Dies empfand der Mann als Beleidigung.

Bohlen ist bekannt für seine Art
Das Gericht hat in diesem Falle für Bohlen gesprochen. Der Musiker, der nunmehr mit Casting-Shows und als Werbestar medial stark vertreten ist, sei für seine Verbalattacken bekannt. Deshalb müssen die Kandidaten auch mit harten Sprüchen rechnen, heißt es aus dem Gericht. Bohlen nahm das Urteil zur Kenntnis: „Die Justiz hat sich nicht benutzen lassen. Wo kämen die Gerichte auch hin, wenn da jeder wegen mir hinrennt. Ich werde das aber nicht ausnutzen, um wahllos auszuteilen. Ich bleibe fair!"

Auch RTL zieht Konsequenzen
Der Fernsehsender RTL zieht Konsequenzen aus der massiven Kritik an seiner Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS): Künftige Casting-Folgen will RTL vor der Ausstrahlung der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) vorlegen, wie die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) München mitteilte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.