Sonderthema:
Die

Kurios

© roböexotica

Die "Roböxotica" 07 - Cocktail-Robotik

Roboter, die abwaschen, kochen und staubsaugen - so sahen früher die Zukunftsvisionen eines technologisch geprägten Haushalts aus. Roboter, die Cocktails mixen, Getränke servieren, Zigaretten anzünden und Bargespräche führen können - das ist davon übrig geblieben.

Roboter spielen Hamlet
Zu sehen sind derlei witzige Seltsamkeiten bei der "Roböxotica" im Wiener Museumsquartier. Die neunte Auflage des 1999 gegründeten weltweit ersten Festivals zum Thema "Cocktailrobotik" wird morgen, Donnerstag, eröffnet und bietet heuer neben einer Ausstellung und einem Symposium erstmals auch Theatervorstellungen: Roboter spielen "Hamlet".

Hier klicken: Die "Roböxotica" im Internet

"Es ist ein kritisch-ironischer Versuch, die Leute spielerisch an Robotik heranzuführen und einmal anders über technologische Innovation, Futurologie und Science Fiction zu diskutieren", erklärte Johannes Grenzfurthner von Mitveranstalter monochrom. "Die Roböxotica ist das, wonach man sich bei der Ars Electronica immer sehnt: Den ganzen Tag Cocktails trinken, Vorträge anhören, Gespräche führen und ironische Technikkritik praktizieren. Bei uns ist das synergetisch zusammengelegt."

Bre Pettis
Der aus den USA angereiste Künstler und Erfinder Bre Pettis, der im Web jede Woche eine neue, freakige Bastelei veröffentlicht (http://brepettis.com), sieht genau darin den Erfolg der Veranstaltung, über die im Vorjahr auch CNN berichtete: "Hier kommen von überall Leute zusammen, die sich für Roboter interessieren. Man kann mit ihnen reden und gleichzeitig was trinken und bleibt dennoch immer beim Kern des Festivals." Wie bei allem, was bei der "Roböxotica" gesagt wird oder zu sehen ist, ist auch bei seinem Statement die Grenze zwischen Spaß und Ernst schwer zu bestimmen.

Cocktail-Robotik
Während Objekte wie "Gesundheit VI" von Franz Ablinger (der alkoholische und nichtalkoholische Flüssigkeiten mittels herkömmlicher Krankenhaus-Spritzen ins Glas laufen lässt) starken Heimwerker-Charme haben, ist "Robomoji" von Robert Martin ein metallblitzendes, eindrucksvolles Gerät: Hier werden Limetten gepresst, Zucker und Spirituosen portioniert, vermischt und mit Eis ergänzt. Zusammen soll das Mojitos am laufenden Band ergeben, ohne die Ermüdungserscheinungen herkömmlicher Barkeeper...

"Cocktail Robot Awards"
Die Ausstellung im Freiraum, bei der es auch eine von der Sonne betriebene Popcornmaschine oder eine mit Hochprozentigem gefüllte Betonmischmaschine als mehr im Low Tech-Bereich angesiedelten Beitrag zum Thema Komasaufen zu sehen gibt, wird am 25. November mit der traditionellen Verleihung der in fünf Kategorien vergebenen "Cocktail Robot Awards" in der Roten Bar des Volkstheaters abgeschlossen. Das begleitende Symposium zum Thema "Geist in der Maschine" findet am 23. und 24. November in der ErsteBankArena statt. Für den Roboter-Bühnenauftritt übersiedelt man jedoch in das "brut"-Theater im Künstlerhaus: Hier will die Gruppe gold extra acht Roboter den "Hamlet" nachspielen lassen. Ob die Cocktailroboter in der Inszenierung auch als Giftmischer zum Einsatz kämen, war allerdings nicht in Erfahrung zu bringen.

Roböxotica 07 - Festival für Cocktailrobotik, veranstaltet von Shifz, monochrom und dem Bureau für Philosophie, 22.-25.11., quartier21 im Museumsquartier und brut-Theater, Eröffnung: 22.11., 19 Uhr Freiraum im Museumsquartier.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.