Jackson-Film: Tausende Fans weinen

"This Is It"

© AP

Jackson-Film: Tausende Fans weinen

Zahlreiche Prominente und hunderte, oft weinende Fans haben in der Nacht auf Mittwoch, 28.10., die offizielle Weltpremiere des Doku-Films "This Is It" mit den Aufnahmen der Proben von Michael Jackson für seine geplanten Comeback-Konzerte erlebt. Zu der Aufführung im Nokia Theatre in Los Angeles kamen am Dienstagabend Ortszeit Stars wie Will Smith, Jennifer Lopez, Paris Hilton, Katy Perry, Paula Abdul und Adam Lambert, außerdem Oscar-Preisträger Forest Whitaker, Anne Heche, das Party- Girl Paris Hilton, Bürgerrechtler Al Sharpton sowie Musikmogul Berry Gordy. Ganz in der Nähe, im Staples Center, waren die Aufnahmen während der Proben entstanden, wenige Tage vor Jacksons plötzlichem Tod am 25. Juni.

Auch Beteiligte waren gerührt
Regisseur Kenny Ortega, der viele Jahre mit dem "King of Pop" zusammenarbeitete, begrüßte die prominenten Gäste und die Tänzer mit Tränen in den Augen. Er erwarte, dass die Zuschauer von der Intimität der ungekünstelten Aufnahmen überrascht sein würden, sagte Ortega. "Michael ist da und für uns alle greifbar und reizend und nett."

"Ich weiß, dass er (der Film) ihm gefallen hätte"
Der musikalische Direktor des Films, Michael Bearden, sagte, die Arbeit an dem Film sei das "bittersüßeste" Projekt seiner Laufbahn gewesen. Aber nun werde die Welt Jackson triumphieren sehen. "Ich weiß, dass er (der Film) ihm gefallen hätte", sagte Bearden. "Wir waren die letzten drei oder vier Monate seines Lebens jeden Tag mit ihm zusammen, deswegen wissen wir, dass ihm gefallen hätte, was wir gemacht haben." Jacksons Bruder Jermaine erklärte, der Film zeige, welch ein Perfektionist Michael gewesen sei.

"Wir wollten einen Film für die Fans machen."
Der Film mit einer Länge von einer Stunde und 51 Minuten wurde aus über 100 Stunden Aufnahmen von den Konzertproben zusammengeschnitten. Regisseur Ortega sagte, dabei habe er sich davon leiten lassen, was Jackson gewollt hätte und worauf die Fans am meisten neugierig seien. "Wir wollten einen Film für die Fans machen."

Private Vorführung für seine Kinder
Für die drei Kinder des verstorbenen "King of Pop" gab es nach Angaben des Internetdienstes tmz.com eine private Vorführung auf dem Sony-Gelände in Los Angeles. Jacksons Schwester LaToya und seine Mutter Katherine hatten angekündigt, nicht an der offiziellen Veranstaltung teilzunehmen. Sie könnten den Anblick im Augenblick noch nicht ertragen, sagten sie.

Fans applaudierten und weinten
In Berlin kamen mehrere hundert Fans, die teilweise wie der "King of Pop" kostümiert waren, im Cinestar am Potsdamer Platz zusammen und verfolgten die Live-Übertragung der Premierenfeier aus Los Angeles. Als um zwei Uhr nachts schließlich die Dokumentation über die letzte Schaffensphase Jacksons gezeigt wurde, applaudierten die Fans immer wieder, sangen mit, einige weinten. "Es ist großartig, dass Michael zumindest auf der Leinwand ein Comeback feiert. Aber natürlich bin ich auch traurig, dass es das letzte sein wird", sagte ein 20 Jahre alter Berliner Fan.

Erste Vorführung bereits am 27.10. in Peking
Als erste hatten chinesische Fans den Film zu sehen bekommen. Die tatsächliche Weltpremiere fand bereits am Dienstagabend, 27.10. mitteleuropäischer Zeit in einem Kino in Peking statt.

Jackson starb am 25. Juni im Alter von 50 Jahren, wenige Wochen vor einer geplanten Serie von Comeback-Konzerten in London. Laut Autopsiebericht wurde der Tod durch das Betäubungsmittel Propofol in Verbindung mit weiteren Beruhigungsmitteln ausgelöst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.