Johnny Depp als Killer-Barbier

''Sweeney Todd''

© Warner Bros.

Johnny Depp als Killer-Barbier

Blut
„Die Mordszenen“, erzählt Johnny Depp, „waren am leichtesten zu drehen. Viel schwieriger war es, dass ich meine Opfer noch fachgerecht rasieren musste, bevor ich ihnen die Kehle durchschnitt. Das hat wirklich Nerven gekostet.“

Makabere Worte – aber so ist der Film. Am Donnerstag läuft Sweeney Todd in Österreich an. Top-Regisseur Tim Burton verfilmte den Broadway-Hit von Stephen Sondheim, der wohl das blutigste Musical aller Zeiten ist. Im Zentrum der Moritat steht der gequälte Londoner Barbier Sweeney Todd, der für alles, was man ihm antat, mörderische Rache nimmt.
Der Film brachte Burton und Hauptdarsteller Johnny Depp Golden Globes ein; Depp wurde überdies für den Oscar nominiert.

Ungewöhnlich
Zugleich ist Sweeney wohl einer der ungewöhnlichsten Filme der letzten Jahre. In den Worten von Tim Burton: „Ich staune noch immer, dass man mir das Geld gab, um ein Musical mit Jugendverbot zu drehen, in dem es um einen Serienmörder und Kannibalismus geht und in dem kein einziger professioneller Sänger mitwirkt. Das weckt Hoffnung, dass man in Hollywood doch noch ungewöhnliche Projekte verwirklichen kann.“

Die manchmal fast opernhaften Lieder mit ihren vertrackten Rhythmus- und Harmoniewechseln sind gemein schwer zu singen, doch Regisseur Burton setzte lieber auf Film- als auf Musical-Profis. Neben Johnny Depp wirken Stars wie Helena Bonham Carter, Alan Rickman oder „Borat“ Sacha Baron Cohen mit, denen Burton allesamt ein Kompliment macht: „Dies ist eines der besten Ensembles, mit denen ich je gearbeitet habe. Ich muss mich für den Mut von allen Beteiligten bedanken.“

Dusche
Johnny Depp dazu: „Vor diesem Film habe ich nur unter der Dusche gesungen. Nachdem ich die Angst überwunden hatte, wurde das Singen durchaus genussvoll, denn Sondheims Songs sind ein Vergnügen. Ich glaube aber nicht, dass ich wieder ein Musical drehen werde.“
Schade, werden manche Fans sagen: Johnny Depp erinnert auf der Leinwand an David Bowie. „Das ist ein nettes Kompliment“, sagt Depp dazu. „David Bowie ist einer meiner Helden.“
Wie steht Johnny zum Leitthema des Films, Rache? „Das ist ein Gefühl, zu dem sich viele nicht bekennen wollen, aber wir alle tragen es in uns. Ich mag den Gedanken an Rache.“

„Sweeney Todd“. Von Tim
Burton. Mit Johnny Depp.
Ab Donnerstag im Kino.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.