Kussmund-Vandalismus kostet 18.400!

Auf Cy Twombly-Bild

Kussmund-Vandalismus kostet 18.400!

Weil sie einen Kussmund auf ein aus einer rein weißen Leinwand bestehendes Bild gedrückt hatte, muss eine junge Frau 18.400 Euro für die Restaurierung des Kunstwerkes zahlen.

"Vandalismus" und "Vergewaltigung"
Ein Berufungsgericht im südfranzösischen Nimes legte am Dienstagabend, 2.6., fest, dass Sam Rindy außerdem 500 Euro für die Verfahrenskosten an den US-Künstler Cy Twombly zahlen muss. Ein Kurator hatte der aus Kambodscha stammenden Frau "Vandalismus" und "Vergewaltigung" vorgeworfen, nachdem sie bei einer Ausstellung in Avignon einen Lippenstiftabdruck auf dem zwei mal drei Meter großen weißen Bild hinterlassen hatte.

Bedeutender zeitgenössischer Maler
Twombly lebt seit Jahrzehnten in Italien. Er ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Maler aus den Vereinigten Staaten. Bekannt ist er vor allem für Bilder, die wie Kritzeleien aussehen, und für seine weiß bemalten Skulpturen aus Holz und Fundstücken. In Wien eröffnet am, Mittwoch, 3.6. im Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (MUMOK) die erste Werkschau des 81-jährigen in Österreich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at