Sonderthema:
Mehrzad und Menowin sind im Finale Mehrzad und Menowin sind im Finale

DSDS ohne Manuel

© Getty

 

Mehrzad und Menowin sind im Finale

Manuel Hoffmann, Menowin Fröhlich und Mehrzad Marashi kämpften in der achten DSDS-Mottoshow am Samstagabend um den Einzug ins große Finale. Jeder Kandidat sang jeweils drei Lieder: einen Boygroup-Song, einen Titel ihres Musik-Helden und einen No.1-Hit. Für Manuel Hoffmann reichte es dieses Mal nicht. Somit kämpfen Menowin Fröhlich und Mehrzad Marashi nächsten Samstag im Finale um den begehrten Superstar-Titel.

Mehr Pfeffer nötig
Den Anfang machte Manuel Hoffmann mit 'Human' von The Killers. "Das war eine grundsolide Leistung", lobte Dieter Bohlen, riet Manuel aber bei seinem nächsten Song mehr "Pfeffer" zu geben. Jurorin Nina fand das Lied zwar gut, bedauerte es aber, dass Manuel damit weder unterhalten noch richtig Gefühl zeigen konnte. Volker hatte hingegen großen Spaß bei Manuels Auftritt.

In der zweiten Runde waren die Helden der Popgeschichte das Thema. Mit dem Hit 'Englishman In New York' von Sting, einem zum Song passenden Outfit und einer ausgearbeiteten Choreographie konnte Manuel bei der Jury auch nicht wirklich punkten. Nina lobte zwar die Bühnenshow, bei der Manuel und seine Background-Tänzer mit Regenschirmen gearbeitet hatten, aber bewertete die Leistung nur mit "solide". Volker und Dieter kritisierten vor allem Manuels Songauswahl für das Halbfinale.

Kernschmelze für Mädchen-Herzen
In der dritten Runde sang der 19-Jährige den No.1-Hit ’Reality’ von Richard Sanderson und konnte damit auch endlich die Jury begeistern. "Der Song war ein Volltreffer. Den Song kennt jeder, den liebt jeder! Das passte wie die Faust aufs Auge", lobte Dieter und Volker ergänzte: "Das war Kernschmelze für Klein-Mädchen-Herzen. Du hast alles richtig gemacht!" Den Zuschauern reichte Manuels gute Leistung in der dritten Runde nicht aus. Der DSDS-Kandidat bekam die wenigsten Stimmen und musste DSDS kurz vor dem Ziel verlassen.

Mehrzad machte Heiratsantrag
Bei Mehrzads Interpretation des Songs 'End Of The Road' von Boyz II Men spalteten sich die Meinungen der Jury. Während der DSDS-Kandidat bei Nina Eichinger für Gänsehaut sorgte, fehlte Dieter das erhoffte "Riesengefühl". "Als ich gelesen habe, dass du 'End Of The Road’ singst, war meine Erwartungshaltung utopisch hoch", kommentierte der Pop-Titan Mehrzads Auftritt, der diese Erwartungen nicht ganz erfüllt hatte. Auch in der zweiten Runde konnte der 29-Jährige Dieter mit dem Klassiker 'Runaway' von Del Shannon nicht überzeugen. Nach Mehrzads Auftritt war sich die Jury einig, dass Mehrzad bei der Songauswahl für das Halbfinale vollkommen daneben gegriffen hatte.

"Göttlich" und "Weltklasse"
Mit dem dritten Titel 'Ich kenne nichts' von RZA feat. Xavier Naidoo konnte Mehrzad dann endlich wieder mit viel Gefühl in der Stimme glänzen und sang sich zurück in die Herzen der Jury. „Den Xavier hast du drauf – göttlich“, schwärmte Dieter. Volker war ebenfalls verzaubert: "Das war Weltklasse! Mit der richtigen Titelauswahl kannst du alles wieder wettmachen." Mehrzad konnte sich an diesem Abend jedoch nicht nur über das Lob der Jury freuen, sondern auch über das 'Ja' seiner Freundin Denise. Nach seinem Auftritt nahm der 29-Jährige all seinen Mut zusammen und machte seiner Herzensdame samt Rose und Verlobungsring einen romantischen Heiratsantrag: „Ich habe das Lied für dich gesungen und wollte dich fragen, ob du meine Frau werden willst." Mit Tränen in den Augen fiel Denise ihrem Mehrzad in die Arme und sagte 'Ja'.

"Menowin is back"
Den besten Start ins Halbfinale lieferte Menowin Fröhlich mit 'No Matter What' von Boyzone ab. Nach seinen Texthängern in der siebten Mottoshow präsentierte sich der 22-Jährige dieses Mal von seiner besten Seite. Dieter war begeistert: "Ich habe schlechte Nachrichten – aber für deine Konkurrenz: Menowin is back! Du hast geil gesungen, ich bin stolz auf dich!"

Auch in der zweiten Runde ging es für Menowin erfolgreich weiter. Für den Song 'You Are The Sunshine Of My Life' von Stevie Wonder gab es ausschließlich Lob von der Jury. "Gut war’s nicht, es war phänomenal", urteilte Dieter. Auch bei Nina konnte der DSDS-Kandidat auf ganzer Linie punkten: "Ich liebe Stevie Wonder und bei dir bekomme ich die gleichen Gefühle." Allerdings kritisierte die Jury-Dame Menowins "leicht agressiven Blick" wenn er sich während seiner Auftritte voll konzentriert und wünschte sich mehr positive Ausstrahlung.

Diese Kritik konnte der DSDS-Kandidat bei seinem dritten Song 'I Swear' von All-4-One gleich umsetzen, was Volker auch sofort positiv auffiel. Der Juror war sehr zufrieden mit Menowins Auftritt: "Ich war letztes Mal stinkig auf dich, du hast mich mit dem Lied versöhnt. Drei Schüsse, drei Treffer!" Auch Dieter war begeistert: "Du hast titanisch abgesahnt! Dein Erfolg und deine Zukunft liegen vor dir. Du musst dich nur bücken! Ich scheiße auf deine Geschichten aus der Vergangenheit!" Mit seiner Wahl des Songs 'I swear' wollte Menowin seinen Fans auch etwas schwören: Er will nie wieder einen so schlechten Auftritt wie in der siebten Mottoshow hinlegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.