Natascha Kampusch - Zurück ins Verlies

Im TV

© APA

Natascha Kampusch - Zurück ins Verlies

Die Decke zerknüllt am Bett, an der Wand ein Pferdeposter, darüber provisorisch eingemauerte Ventilatoren. Und in der Ecke eine Toilette mit Enten-Deckel. In diesem Verlies, knapp fünf Quadratmeter groß, lebte Natascha Kampusch achteinhalb Jahre lang.

Horrorhaus
Für die Doku Natascha Kampusch – 3096 Tage Gefangenschaft (Montag, ARD, 20.15 Uhr & ATV, 21.50 Uhr) kehrte sie mit Filmemacher Peter Reichard zurück in ihr Gefängnis in Strasshof, erlaubte erstmals Aufnahmen in Wolfgang Priklopils Haus: im Verlies, im Wohnzimmer, in der Küche, im Garten. Dreieinhalb Jahre hat der Ex-Polizist an dem 45-Minüter gearbeitet, Natascha sieben Tage lang interviewt. „Sie ist ein hochintelligenter, höflicher und sehr liebenswerter Mensch mit großem künstlerischen Potenzial“, so Reichard in TV-AUSTRIA.

„Brutal geschlagen“
Kampusch enthüllt im Film –einem Mix aus Interviews, Bildern aus dem Haus, Polizeivideos und (wenigen) Spielszenen – neue, erschreckende Details aus ihrer Gefangenschaft. „Wenn ich versucht habe, nach der Polizei zu rufen, hat er mich brutal gepackt, gewürgt und geschlagen“, erzählt sie mit zittriger Stimme. Und: „Ich war wie ein ägyptischer Pharao lebendig konserviert.“ Reichart kann das ganze Martyrium nur erahnen: „Wer in diesem Verlies war, weiß, sie ist durch die Hölle gegangen.“

"Habe einen Stempel auf meiner Stirn"
Dreieinhalb Jahre nach ihrer Flucht fühlt sich Kampusch „geächtet“: „Ich habe einen Stempel auf meiner Stirn, wo daraufsteht: Gewaltopfer.“ Ihre TV-Karriere ist fürs Erste beigelegt, der Schulabschluss geht vor. Die neue Doku wird im ORF übrigens nicht zu sehen sein. „Kein Interesse“ heißt es offiziell. Der Produktionssender NDR indes bestätigt Verhandlungen. Letztendlich gingen die Österreich-Rechte aber an ATV.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.