NBA-Star

"Dear Basketball"

NBA-Star "stibitzt" Österreicherin Oscar

Basketballlegende Kobe Bryant hat jetzt auch einen Oscar in der Trophäensammlung. Bryant wurde am Sonntag in Hollywood mit dem Preis für den besten animierten Kurzfilm ausgezeichnet. Bryants "Dear Basketball" ist eine Hommage an den Sport, durch den der 39-Jährige zu einer amerikanischen Ikone wurde. Bryant dankte der US-Filmakademie für die "unglaubliche Ehre".


Österreicherin nominiert

In derselben Kategorie war auch der Trickfilm "Revolting Rhymes" nominiert, an dem die 37-jährige Sandra Brandstätter mitgearbeitet hat.

Sandra Brandstätter © Roland T. Heienbrock

Die Salzburgerin war in der deutsch-englischen Koproduktion für die Gestaltung mehrerer Charaktere verantwortlich. Drei Monate lang hat Brandstätter mit einem internationalen Team in Berlin für den Animationsfilm zusammengearbeitet. 


Zweite Nominierung

Brandstätter, die auch für die „Sendung mit der Maus“ arbeitet und kürzlich auch ihr erstes Comicbuch „Paula – Liebesbrief des Schreckens“ herausgebracht hat, fieberte übrigens nicht das erste Mal bei einer Oscar-Verleihung mit. Schon 2011 war sie mit dem Trickfilm „The Gruffalo“, unter den Nominierten. Bei der Verleihung ging der Film aber leider - wie auch dieses Jahr - leer aus. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum