becker

becker2

Diese Promis stürmten Wien

Nachdem die Dichte heimischer und internationaler Prominenz bei diversen Public-Viewing-Standorten in der Bundeshauptstadt bisher eher gering gewesen war, lockte das Spiel Deutschland-Österreich einige VIPs hervor.

6-köpfige Regierungsdelegation aus D
Am Montagnachmittag traf Merkel gemeinsam mit einer sechsköpfigen Regierungsdelegation in Wien ein. Mit dabei: Außenminister Frank-Walter Steinmaier, Innenminister Wolfgang Schäuble, Finanzminister Peer Steinbrück, Verteidigungsminister Franz Josef Jung, Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee und Umweltminister Sigmar Gabriel. Auch der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit, der Ministerpräsident von Thüringen, Dieter Althaus, Nordrhein-Westfalens Innen- und Sportminister Ingo Wolf und der Nationalratspräsident von Liechtenstein, Klaus Wanger, verfolgten das Match live. Bundespräsident Heinz Fischer hatte die österreichischen und deutschen Regierungsvertreter am späteren Nachmittag empfangen, danach ging es ins Ernst-Happel-Stadion.

Sport-Legenden dabei
Von der österreichischen Regierung waren weiters Skilegende Franz Klammer, die Tischtennis-Spielerin Liu Jia, die Snowboard-Weltmeisterin Heidi Neururer und der deutsche Ex-Skifahrer Michael Veit ins Stadion eingeladen. Zu den UEFA-Gästen zählten unter anderem Franz Beckenbauer, der Wiener Bürgermeister Michael Häupl und seine Stellvertreterin Grete Laska.

Fußball-Ereignis in der Hofburg
Unter dem Motto "Deutschland trifft Österreich" veranstaltete der deutsche Organisator für Promi- und Medienevents, Manfred Schmidt, gemeinsam mit Verleger Detlef W. Prinz eine VIP-Feier in der Hofburg. Geichtet wurden die Schauspielerinnen Maria Furtwängler und Veronica Ferres sowie Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber. Kurz vor dem Anpfiff waren auch Merkel, Steinmeier, Steinbrück und Gusenbauer dabei.

Beim Public Viewing im Burgtheater war Musical-Star Uwe Kröger da. Daneben der österreichische Mime und Chansonnier Michael Heltau und der Künstler Erwin Steinhauer. Auch heimische VIPs aus Sport und Wirtschaft verfolgten das Match auf der acht mal vier Meter großen LED-Wand mit: Die Snowboarder Karl Benjamin und Claudia Riegler, Post-Chef Anton Wais, Helmut Gadner, Leiter des St. Anna Kinderspitals, Claus Raidl, Generaldirektor von Böhler-Uddeholm und Notenbankpräsident, sowie der Vorstandsvorsitzende von Rewe Austria, Frank Hensel, haben das Parkett zum Poltern gebracht. Auf der Gästeliste waren weiters Dodo Roscic, Christoph Feuerstein, Pius Strobl, Eva Pölzl und Andi Knoll vom ORF dabei. Am Abend traten die Wiener Sängerknaben sowie Stermann und Grissemann auf.

VIP-Public-Viewing-Zone
Das Schweizerhaus im Prater öffnete am Montag zum ersten Mal seine Pforten als VIP-Public-Viewing-Zone. Die Tische dort wurden an vier Spieltagen an Firmen vermietet, die ihre Gäste zum Fußballschauen einladen können. Organisator Hannes Jagerhofer hat auch ein paar Plätze für sich und seine Freunde reserviert und wurden unter anderem von Niki Lauda und Ex-Skispringer Hubert Neuper beehrt.

In der ÖFB-Botschaft im Kursalon Hübner tummelten sich am Montagabend zahlreiche VIPs aus dem Sportbereich: Franz Wohlfahrt, Peter Stöger, Toni Polster, Didi Kühbauer, Franz Hasil, Markus Schopp, Kurt Jara, Anton Pfeffer, Alfred Riedl, Alfred Körner und Willi Kreuz. Auch Steffen Hoffmann, Tormann Helge Payer und ÖFB-Präsident Friedrich Sickler waren da. Nach dem Match kamen wieder die Spieler mit ihren Familien in den Kursalon.

Für die "Republic of Football" im Volksgarten kamen Model und Politiker-Sprössling Julian Khol sowie Schauspieler Stefano Bernardin. Der UniCedit-Tower in der Wiener Fanzone hat sein "Promi-Event" aufgrund der Konkurrenz auf den 19. Juni verschoben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.