WhatsApp verbietet Weiterleiten von Nachrichten

Für alle Nutzer!

WhatsApp verbietet Weiterleiten von Nachrichten

WhatsApp reagiert mit einer drastischen Maßnahme auf die Lynchjustiz-Fälle in Indien. Konkret schränkt der Messenger-Dienst ab sofort probeweise das Weiterleiten von Nachrichten ein. Von dem Test werden alle Nutzer betroffen sein, wie der zu Facebook gehörende Messengerdienst mitteilte. Zunächst hatte es WhatsApp noch mit der Einführung der "Weitergeleitet-Anzeige" probiert. Aber diese Maßnahme hat offenbar nicht den gewünschten Effekt erzielt.

>>>Nachlesen:  WhatsApp jetzt mit "Weitergeleitet"-Anzeige

Auch Einschränkungen bei Chats

Ausschließlich in Indien wird laut dem offiziellen Blogeintrag zudem eine weitere Neuerung eingeführt. Auf dem mit mehr als 200 Millionen Nutzern größten Markt von WhatsApp können zudem versuchsweise maximal fünf Chats, egal, ob individuell oder in Gruppen, gleichzeitig geführt werden. Auch werde der Knopf neben Medien-Nachrichten (Bilder und Videos) zum schnellen Weiterleiten entfernt.
 
 

Todesopfer wegen Verbreitung von Falschnachrichten

Mit den Maßnahmen will WhatsApp das massenhafte Weiterleiten von Nachrichten unterbinden. Anlass sind mehrere Vorfälle in diesem Jahr, bei denen falsche Nachrichten über Kindesentführer auf WhatsApp dazu geführt haben, dass mehr als ein Dutzend Menschen in Indien von Mobs verprügelt wurden. Einige der Opfer starben. Nach Angaben von WhatsApp werden in Indien mehr Nachrichten, Fotos und Videos weitergeleitet als in jedem anderen Land.
 


 
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten