Tool zeigt, ob Sie vom Facebook-Leak betroffen sind

Daten von 1,2 Mio. Österreichern online

Tool zeigt, ob Sie vom Facebook-Leak betroffen sind

So kann man überprüfen, ob man vom Datenleck betroffen ist - 1,2 Millionen Österreicher unter den Opfern.

Das kürzlich  publik gewordene Datenleck bei Facebook , ist offenbar auf den Missbrauch einer Funktion im Jahr 2019 zurückzuführen. Wie das Unternehmen mitteilt, habe man die Lücke bereits kurz nach dem Auftreten des Problems gestopft. "Als Ergebnis der von uns ergriffenen Maßnahmen sind wir zuversichtlich, dass die spezifische Schwachstelle, die es ermöglichte, diese Daten im Jahr 2019 zu bekommen, nicht mehr existiert", sagt Facebook in einem Blogbeitrag.

1,2 Mio. Österreicher betroffen

Insider berichteten vergangene Woche, dass nach einem Hackerangriff Telefonnummern, E-Mail-Adressen und andere Details aus etwa 530 Millionen Nutzerprofilen in einer öffentlichen Datenbank verfügbar waren. Auch rund 1,2 Millionen Österreich sollen zu den Opfer zählen. Wer wissen will, ob auch seine Daten im Rahmen des Leaks veröffentlicht wurden, kann das auf ziemlich einfache Art und Weise machen.

 

Kostenlose Überprüfungsseite

Konkret funktioniert das über die Website „Have I Been Pwned“, die wir bereits vorgestellt haben. Hier können Nutzer nicht nur überprüfen, ob ihre Daten im Rahmen des jüngsten Facebook-Datenlecks veröffentlicht wurden, sondern ob das bereits früher einmal passiert ist. Dazu muss man lediglich seine E-Mailadresse(n) eingeben und auf „pwned?“ klicken.

Passwort ändern

Sollte die eigene E-Mailadresse betroffen sein, sollte man umgehend alle Passwörter ändern.

© Screenshot
Tool zeigt, ob Sie vom Facebook-Leak betroffen sind
× Tool zeigt, ob Sie vom Facebook-Leak betroffen sind

Externer Link

https://haveibeenpwned.com/ 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten