Android 10

Erste Version ist da

Android 10 "Q" bietet viele neue Funktionen

Google hält bei seinem mobilen Betriebssystem am traditionellen Rhythmus fest. Bevor die nächste Version auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im Mai offiziell vorgestellt wird, wurde nun eine erste Beta-Version von Android "10" Q veröffentlicht. Diese zeigt bereits viele Neuerungen. Die finale Version wird dann im Sommer veröffentlicht. Dann wird auch der neue Zusatzname verraten, der in diesem Jahr mit einem "Q" beginnt und wieder eine Süßigkeit beschreiben dürfte.

>>>Nachlesen:  Android 10 "Q" bekommt Dark Mode

Fit für faltbares Smartphones

Wie die Beta-Version zeigt, bekommt das meistbenutzte Smartphone-Betriebssystem der Welt künftig eine Unterstützung für faltbare Smartphones. Das Huawei Mate X konnten wir bereits testen und Samsung hat beim Galaxy Fold von Beginn an ganz eng mit Google zusammengearbeitet. Für die neuen Geräte, deren Displays sich auf Tablet-Größe auffalten lassen, bekommen die App-Entwickler mit Android Q zusätzliche Software-Werkzeuge in die Hand. Dabei geht es vor allem darum, eine Anwendung beim Wechsel der Bildschirmgröße oder von Display zu Display weiterlaufen zu lassen.

android-q-falt-off.jpg © Google

Android muss dabei zwei grundverschiedene Konzepte von Falt-Smartphones unterstützen. So hat das Galaxy Fold zwei Bildschirme: Der eine lässt sich wie ein Buch zu Tablet-Größe auffalten und ist in zusammengeklappten Zustand nicht sichtbar, während dann ein weiteres kleines Display auf der Außenseite die Smartphone-Funktionen übernimmt. Beim Mate X bleibt der Bildschirm beim Zusammenfalten auf der Außenseite und kann abwechselnd von beiden Seiten auf halber Größe genutzt werden.

>>>Nachlesen:  Faltbares Huawei Mate X im Check

Diashow Huawei Mate X im Kurzcheck

Huawei Mate X ausprobiert

Zusammengeklappt beträgt die Displaydiagonale auf der Rückseite 6,6 Zoll. Will man das Mate X aufklappen,...

Huawei Mate X ausprobiert

...muss man einen kleinen Entsperrknopf drücken. Dann kann man es einfach...

Huawei Mate X ausprobiert

...auseindanderfalten. Und schon hat man ein 8 Zoll großes Tablet. Dreht man das innovative Gerät im...

Huawei Mate X ausprobiert

...zusammengeklappten Zustand um, verfügt es über ein 6 Zoll großes Display. Auf der linken Seite befindet sich eine kleine Leiste. Hier ist neben dem Entsperrknopf auch die Kamera integriert. Bei...

Huawei Mate X ausprobiert

...dieser schöpft Huawei ebenfalls aus dem Vollen. Die drei Linsen bieten 12 MP (Hauptkamera), 16 MP (Weitwinkel) und 12 MP (Teleobjektiv). Die Qualität der Fotos kann sich sehen lassen.

Huawei Mate X ausprobiert

Die Seitenleiste ist etwas dicker als das Display. Deshalb kann man sie wie bei einem E-Book-Reader als praktischen Haltegriff verwenden. Ein Vorteil...

Huawei Mate X ausprobiert

...des Tablet-Modus ist die größere Tastatur, auf der man deutlich schneller tippen kann. Die Befehlseingabe erfolgt blitzschnell, Apps öffnen anstandslos und auch beim Wechsel vom Smartphone- in den Tablet-Modus läuft alles flüssig. Und dass, obwohl die Software noch nicht ganz fertig ist

Huawei Mate X ausprobiert

Ebenfalls praktisch: Öffnet man im Smartphone-Modus eine App, wie zum Beispiel Google Maps, erscheint diese...

Huawei Mate X ausprobiert

...nach dem Auffalten automatisch auf dem großen Display. Hat man beispielsweise die Mail- und die Galerie-App nebeneinander geöffnet, kann man einfach ein Foto per Drag&Drop in eine neue Nachricht schieben und diese dann sofort verschicken. Mit einer Gesamtdicke von...

Huawei Mate X ausprobiert

...11 Millimetern ist das Mate X dicker als normale Smartphones, aber noch immer absolut handlich. Aufgrund...

Huawei Mate X ausprobiert

...der spektakulären Optik zieht das Gerät die Blicke auf sich. Die Ausstattung bietet alles, was der Smartphone-Markt derzeit zu...

Huawei Mate X ausprobiert

...bieten hat. Der Fingerabdrucksensor sitzt im seitlichen Einschaltknopf, das..

Huawei Mate X ausprobiert

...6,6 Zoll Display löst mit 2.480 x 1.148 Px auf. Dabei wird das flexible...

Huawei Mate X ausprobiert

...Display von einem ganz speziellem "Plastiküberzug" geschützt, der sich beim Tippen (fast) wie echtes Glas anfühlt.

Huawei Mate X ausprobiert

Die Auflösung des 8 Zoll Displays beträgt stolze 2.480 x 2.200 Pixel. Die Darstellungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben. Als Prozessor kommt der aus dem Mate 20 Pro bekannte Kirin 980 zum Einsatz. Damit hat das Mate X auch alle KI-Funktionen mit an Bord. Darüber hinaus gibt es 8 GB RAM. Und der...

Huawei Mate X ausprobiert

... üppige Speicher von 512 GB kann via Nanomemory-Card (gleich groß wie eine Nano-SIM-Karte) sogar erweitert werden. Ein weiteres Highlight ist die aus zwei Akkus bestehende 4.500 mAh Batterie (zwei Akkus), die mit 55 Watt aufgeladen werden kann.

Huawei Mate X ausprobiert

Dank Multi-Modem werden 5G und der derzeit schnellste LTE-Standard unterstützt. Im 5G-Netz soll der Download eines 1 GB großen Films lediglich drei Sekunden dauern.

1 / 17

Mehr Datenschutz

Auch beim Datenschutz gibt es Verbesserungen. So können die Android-Q-Nutzer festlegen, dass eine App nur auf ihren Aufenthaltsort zugreifen kann, wenn sie genutzt wird. Bisher galt die erteilte Genehmigung beim Google Betriebssystem ohne Einschränkungen, so dass Apps grundsätzlich auch auf die GPS-Daten zugreifen konnten, wenn sie im Hintergrund aktiv waren. In diesem Punkt zieht Google endlich mit iOS gleich - bei den iPhones von Apple ist diese Beschränkung schon lange gang und gäbe.

>>>Nachlesen:  Galaxy Fold: So cool ist Samsungs faltbares Smartphone

Kamera und Dark Mode

Zu den weiteren Neuerungen von Android Q gehört auch ein direkter Zugang für Apps zu Tiefenschärfe-Einstellungen der Kamera. Das soll unter anderem für noch bessere Ergebnisse beim Bokeh-Effekt führen. Immer mehr Smartphones verfügen mittlerweile über drei oder mehr Objektive. Mit der neuen Funktion reagiert Google nun auf diesen Trend und gibt den Nutzern weitere Möglichkeiten für kreative Aufnahmen in die Hand.

android-q-bokeh-off.jpg © Google

Darüber hinaus integriert Google einen systemweiten "Dark Mode". Konkret wird für alle vorinstallierten Apps ein dunkles Thema verfügbar sein. Der Dark Mode ist u.a. bei Google Maps, Duo, Drive, YouTube oder Gmail anwendbar. Der stromsparende und augenschonende Modus ist dabei nicht nur für jede Anwendung separat aktivierbar. Über die Systemeinstellungen kann er auch für alle Apps auf einmal aktiviert werden. Wer den Dark Mode nicht nutzen will, kann ihn einfach komplett deaktiviert lassen.

>>>Nachlesen:  Neue Version: Android 9 "Pie" ist da

Offizielle Details folgen auf der Entwicklerkonferenz

Mehr Details zu Android 10 "Q" wird es dann auf der Google I/O im Mai geben. Da werden sicher noch viele weitere Neuerungen im Vergleich zur aktuellen Version Android 9 "Pie" vorgestellt. 

Externer Link

Google-Seite zur Android Q Beta

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten