Austria im Cup-Achtelfinale am LASK gescheitert

Die Austria, die in den vergangenen sechs Auflagen des Bewerbs stets im Finale gestanden war, musste sich erstmals seit der Saison 2001/02 bereits im Achtelfinale verabschieden. Auf der Linzer Gugl erlebten 3.500 Zuschauer ein Cup-Duell, das frappierend jener Liga-Partie am vergangenen Samstag glich, die die Wiener zu Hause ebenfalls mit 0:1 verloren. Auch da erzielte Rene Aufhauser das entscheidende Tor für die Oberösterreicher, diesmal schlug der Steirer allerdings bereits in der 44. und nicht erst der 59. Minute zu: Nach einem Einwurf legte Prager mit der Ferse für den Defensiv-Routinier auf, der von der Strafraumgrenze ins kurze Eck einschoss.

Die SV Ried durfte gegen den Erstliga-Abstiegskandidaten Dornbirn über den ersten Sieg in diesem Jahr jubeln. Jonathan Carril, der im Rieder Dress bisher erst im Cup getroffen hatte, sorgte mit Toren in der 32. und der 82. Minute für den verdienten Aufstieg der Oberösterreicher, die das Spiel stets unter Kontrolle hatten.

Kärnten, in der Liga schon schwer angezählt, feierte den ersten Erfolg im siebenten Spiel unter Trainer Joze Prelogar bzw. seit 12. September 2009. Zwei Kopfballtore von Markus Pink (66./88.) jeweils nach Flanke von Sandro brachten den Umschwung zugunsten des Oberhausclubs, der schließlich 3:2 gewann. Die Gastgeber hatten durch Goran Aleksic (5.) vorgelegt, doch die Vienna kam auf und war dank Osman Bozkurt (33./Elfmeter) und nach einem haarsträubenden Fehler von Keeper Heinz Weber, der einen Roller von Sebastian Martinez zwischen den Händen und Beinen passieren ließ (43.), zwischenzeitlich sogar in Führung gegangen.

Wiener Neustadt schaffte im Reichshofstadion vor nur 300 Zuschauern schon in der 24. Minute die Vorentscheidung. Lustenaus Metin Batir wehrte einen Schuss von Guido Burgstaller auf der Linie mit der Hand ab, sah dafür die Rote Karte, und als Draufgabe stellte Mensur Kurtisi per Elfmeter auf 1:0 für die Gäste. Der Bundesligaclub war auch in der Folge klar besser, Matchwinner Kurtisi machte mit einem Doppelpack nach dem Seitenwechsel (63., 68.) alles klar. Den Vorarlbergern gelang durch Thomas Fröschl (73.) nur mehr Ergebniskosmetik.

Erstliga-Tabellenführer Wacker Innsbruck bezog im Duell gegen Ligakonkurrenten Austria Lustenau eine bittere 0:1-Heimniederlage. Die Tiroler kamen im "Gefrierschrank" Tivoli nie richtig auf Touren und kassierten in der 34. Minute das 0:1 durch Patrick Salomon.

In der Südstadt setzte sich die Admira gegen Gratkorn mit 4:2 im Elfmeterschießen durch. Mandl parierte den Elfer von Hopfer, Bernsteiner schoss an die Latte. Nach 120 Minuten war es 0:0 gestanden, weswegen die Admira, bei der nur Dospel vergab, seit 886 Minuten ohne Gegentor ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen