Bayern besiegten in Champions League Lyon 1:0

Der seit Wochen in Hochform spielende Arjen Robben erzielte in der 69. Minute den Treffer des Abends für die Mannschaft von Louis van Gaal. Bitterer Beigeschmack für die Bayern, bei denen ÖFB-Teamspieler David Alaba auf der Bank saß, war die Rote Karte für Franck Ribery (37.) wegen groben Foulspiels. Auch Olympique beendete die Partie nach Gelb-Rot gegen Jeremy Toulalan (54.) nur mit zehn Mann. Im zweiten Semifinale hatte Inter Mailand am Dienstag Titelverteidiger FC Barcelona mit 3:1 besiegt. Das Finale steigt am 22. Mai im Bernabeu-Stadion von Madrid.

Die noch auf das Triple hoffenden Bayern starteten vor 66.000 Zuschauern auch ohne den gesperrten Kapitän Mark van Bommel mit Elan und setzten sich mit starkem Spiel über die Flügel erst einmal in der gegnerischen Spielhälfte fest. Bastian Schweinsteiger per Kopf (13.) und vor allem Ivica Olic (20.), der nach Pass von Robben verzog, ließen sich bietende Möglichkeiten auf die schnelle Führung aber ungenutzt. Die über 850 Kilometer in Mini-Vans angereisten Franzosen wachten erst nach einer halben Stunde auf, Ederson nahm das Gehäuse der Bayern zweimal aus der zweiten Reihe unter Beschuss.

Der Aufreger der Partie erfolgte sieben Minute vor der Pause. Bayerns in den vergangenen Tagen durch einen Sex-Skandal in die Schlagzeilen gerutschter Star Franck Ribery attackierte Gegenspieler Lisandro Lopez viel zu ungestüm am Knöchel, der italienische Referee Roberto Rosetti schickte den Franzosen zurecht mit Rot vom Platz. Ribery fehlt den Münchnern damit wohl auch bei einem möglichen Finaleinzug.

Die Bayern zogen sich auch in Unterzahl nicht zurück und profitierten außerdem von einer Undiszipliniertheit von Lyons Toulalan. Der französische Teamkicker holte sich innerhalb von drei Minuten zweimal Gelb wegen Foulspiels und folgte damit seinem Landsmann aufseiten der Bayern vorzeitig in die Kabine.

Im Duell Zehn gegen Zehn witterten die Münchner wieder ihre Chance. Van Gaal, der zuvor den defensiven Timoschtschuk für Olic eingetauscht hatte, setzte mit der Hereinnahme von Mario Gomez erneut auf Offensive. Die Lyonnais hingegen blieben wie auch schon nach dem Ausschluss von Ribery ihrem Defensivkonzept treu und warteten aus einer sicheren Abwehr auf den Konter.

Doch die Bayern hatten mit Arjen Robben einen in Hochform agierenden Akteur in ihren Reihen. Der erneut groß aufspielende Niederländer verzog zunächst nur knapp (61.), ehe er mit etwas Hilfe von Mitspieler Thomas Müller zuschlug. Robben zog aus großer Distanz ab, via dem Hinterkopf von Müller schlug der Ball im Gehäuse der Gäste ein. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Münchner das Spiel ohne viel Mühe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen