DFB-Präsident Zwanziger wirbt wieder um Coach Löw

 

DFB-Präsident Zwanziger wirbt wieder um Coach Löw

"Weil ich der festen Überzeugung bin, dass er für diese Mannschaft der richtige Trainer ist", begründete der mächtige Verbands-Chef in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Selbst für den "unwahrscheinlichen Fall", dass die deutsche Mannschaft in Südafrika schon in der Vorrunde scheitern würde, "bleibt es bei meiner Grundhaltung", unterstrich Zwanziger.

Ob er dagegen nach dem WM-Turnier noch mit Teammanager Oliver Bierhoff verhandeln will, ließ Zwanziger völlig offen. Zwar schließe er Vertragsgespräche mit Bierhoff nicht aus. Doch der DFB-Präsident sagte in der "Welt am Sonntag" auch: "Vertrauen ist kaputt gegangen. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die öffentlich Meinung für Oliver Bierhoff und gegen den DFB gerichtet ist. Es ist umgekehrt."

Inzwischen gehe das Verhältnis mit dem Manager, dem der Verband die Hauptschuld an den geplatzten Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung für Löw und sein Trainer-Team gibt, wieder in die richtige Richtung. "Von seiner Kompetenz bin ich überzeugt, aber auch das Menschliche gehört dazu", sagte Zwanziger, der auf Verhandlungen mit möglichen Bundestrainer-Ersatzkandidaten bis zu einer Entscheidung von Löw verzichten will. Mit seiner neuen Annäherung an Löw nach einer Phase der Eiszeit will Zwanziger dreieinhalb Monate vor WM-Start vor allem die Atmosphäre rund um die Nationalmannschaft entspannen und die vielen Anhänger beruhigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen