Graz 99ers nach 2:5 in Zagreb ausgeschieden

Vier Spiele hintereinander - so viele hatten die Grazer im 54 Partien andauernden Grunddurchgang nicht ein einziges Mal verloren. Im Play-off zeigte das Team von ÖEHV-Teamchef Bill Gilligan allerdings Nerven. Die beiden vergangenen Heimspiele waren jeweils nach Verlängerung verloren gegangen. In Zagreb trug ein aus allen Nähten platzender Hexenkessel zum Unbehagen bei. 6.500 begeisterte Fans trieben den lediglich als Nummer acht ins Play-off gegangenen Liga-Neuling zur Sensation.

Thomas Guidarelli hatte Zagreb auf die Siegerstraße gebracht. Der US-Legionär nützte zwei folgenschwere Eigenfehler der Grazer zur 2:0-Führung (3., 16./SH). Martin Oraze gelang zwar noch im ersten Drittel im Powerplay per Schlagschuss der Anschlusstreffer (17.), der Kanadier Kenneth Macaulay brachte die im Hausherren aber wieder auf Kurs (36.). Die Grazer Hoffnung währte nach einem Tor von Rodney Jarrett (53./PP) nur kurz. Mike Ouellette sorgte mit einem Doppelschlag (55., 59./ins leere Tor) für die Entscheidung und versetzte die Fans in der ausverkauften Halle in einen Freudentaumel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen