Mourinho ärgerte ZSKA mit Dopingvorwürfen

"Im November wurden zwei Spieler positiv auf Doping getestet. Sie hatten Substanzen eingenommen, die unerlaubt sind. Bestimmt gibt es etwas unklares in dieser Geschichte", sagte Mourinho nach Angaben italienischer Medien vom Mittwoch.

Prompt reagierte ZSKA-Trainer Leonid Slutsky auf das Aufwärmen der Geschichte rund um die Proben der beiden russischen Teamspieler Alexej Beresuzki und Sergej Ignaschewitsch nach dem Match am 3. November zwischen Manchester und ZSKA (3:3). "Die von den Spielern eingenommene Substanz, Sudafed, ist kein Dopingmittel. Es ist nicht in der Liste der Dopingsubstanzen enthalten, daher sind die Spieler ein einziges Match gesperrt worden", meinte Slutsky. Den beiden Abwehrspielern war die Substanz Sudafed, ein in Erkältungsmedikamenten enthaltenes Pseudoephedrin, nachgewiesen worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen